Das NEUE TESTAMENT mit Begleittexten zum Thema Wissenschaft und Glaube

Der durch seine Vorträge bekannt gewordene cvmd (München) entpuppt sich zu einem christlichen Verlag: sein neuestes Produkt ist ein …

  • sehr kostengünstiges NT 
    nach der Übersetzung von Karl Heinz Vanheiden
  • das Besondere an dieser Ausgabe sind die apologetischen Begleittexten (ca. 60 Seiten) von D.L. Bock, L. Strobel, P. Copan und W.L. Craig über die Glaubwürdigkeit der Schrift und allg. Fragestellungen zum Thema Glaube und Wissenschaft
  • ein evangelistisches Nachwort rundet die Ausgabe ab!

Das NT ist im Fachhandel für 1,95 EUR erhältlich; größere Bestellmengen können für Verteilzwecke sehr kostengünstig gegen Spende beim Herausgeber bestellt werden


Das NT hat ein gutes Lesebild und ist auf feinstem Papier gedruckt; es hat, trotz der in der Druckversion fehlenden Fußnoten, stolze 818 Seiten aufzuweisen. Die zusätzliche App zum Online-Gebrauch des NT bietet jedoch die bekannten Einführungen und Fußnoten von Karl Heinz Vanheiden):

Aus der Werbung des Verlags:

Das Neue Testament spendet weltweit Millionen von Menschen Hoffnung und Sinn. Durch die Person Jesus Christus erkennen wir, wie Gott ist und wie wir ein Leben führen können, das einer Wasserquelle gleicht, »die ins ewige Leben fließt« (Joh 4,14).

Doch können wir diesen Versprechen vertrauen? Ist es für den aufgeklärten und rational denkenden Menschen möglich, an Gott zu glauben, an Wunder und an die Auferstehung?

Diese Fragen sind wichtig, deshalb enthält diese Ausgabe des NTs zusätzliche Begleittexte, die auf folgende Themen eingehen:

– Ist das Neue Testament vertrauenswürdig? 
– Existiert Gott? 
– Wenn Gott das Universum erschaffen hat, wer hat Gott erschaffen?
– Widersprechen sich Naturwissenschaft und Religion?

Die verwendete Bibelübersetzung ist leicht verständlich und genau – so können sich Leser ein eigenes Bild über die Glaubwürdigkeit und die Botschaft des Neuen Testaments machen

HOPE Gefängnisarbeit

Nach vielen Jahren Haft bereitet sich M. auf die Haftentlassung vor. Er ist optimistisch und voller Hoffnung auf ein Leben „draußen“, wo er in eine Übergangs WG zieht, einen Job in Aussicht hat und auch so „mit anpacken“ will. Doch er geht nicht blauäugig in die Freiheit, sondern als wichtigsten Punkt seiner Vorbereitung hat er selbstständig und auf eigene Initiative in einem Ent-Tätowierstudio schon mal einen Termin klar gemacht.
M. ist ganzkörpertätowiert. Mehr ging nicht als was sich auf seinem Körper an Tattoos befindet. Der gut 30 Jährige hat sich all das in vielen Jahren Haft im Knast stechen lassen. – Doch es geht ihm beim Entfernen der Tattoos hauptsächlich um eins: Die Hakenkreuze und SS Runen müssen weg. Komplett! Und letzte Woche war es soweit, die Nazi Symbole wurden übertätowiert.
Dabei geht es ihm nicht um soziale Akzeptanz sondern darum seinem Gesinnungswandel Ausdruck zu geben. – Seit einigen Jahren kam M. regelmäßig in unsere christliche Gesprächsgruppe und hat sich (mit Handschellen) taufen lassen. Bei der Taufe hat er seine Hinwendung zu rechtsradikalen Ideen widerrufen und somit ist für ihn jetzt das Entfernen der Hakenkreuze und Runen eine logische Konsequenz dieses Schrittes. Die Kosten für das Entfernen hat er sich von seinem Knast-Taschengeld zusammen gespart.
M. möchte wie gesagt in Zukunft „mit anpacken“ andere zu ermutigen und von seiner Hoffnung erzählen, wie er den Glauben an Jesus gefunden hat. Wir finden das super und glauben: M., ist eine ganz eigene Art von Held!

Frage an das Team Relotius: Habt ihr den Mut, beim Ramadan eine ähnliche Titelseite über Allah und seinen Propheten Mohammed zu machen?

Was für eine schäbige Aussage! Respektlos und verachtend denen gegenüber, die an Gott glauben. Aber was ist anderes vom dieser Zeitschrift zu erwarten!? 
Ich kenne eine Menge Menschen die gläubig sind und ihren Glauben auch leben . Ich persönlich kann mir ein Leben ohne Jesus Christus nicht vorstellen. Und ich brauche ihn mehr als alles andere auf dieser Welt.

Ich glaube an Gott, den Vater, den Allmächtigen, den Schöpfer des Himmels und der Erde, / und an Jesus Christus, seinen eingeborenen Sohn, unsern Herrn, / empfangen durch den Heiligen Geist, geboren von der Jungfrau Maria, / gelitten unter Pontius Pilatus, gekreuzigt, gestorben und begraben, / hinabgestiegen in das Reich des Todes, am dritten Tage auferstanden von den Toten, / aufgefahren in den Himmel; er sitzt zur Rechten Gottes, des allmächtigen Vaters; / von dort wird er kommen, zu richten die Lebenden und die Toten. / Ich glaube an den Heiligen Geist, / die heilige christliche Kirche, Gemeinschaft der Heiligen, / Vergebung der Sünden, / Auferstehung der Toten / und das ewige Leben. / Amen.