Ein weiterer Finanzskandal erschüttert das “heilige” Rom!

Ein Finanzskandal erschüttert das heilige Rom! Am Dienstag wurde die italienische Managerin Cecilia Marogna in Mailand festgenommen. Sie soll laut Medienberichten über Jahre insgesamt 500.000 Euro von dem in Ungnade gefallenen Kardinal Angelo Becciu erhalten haben. Ein Teil des Geldes soll sie angeblich für Luxusgüter ausgegeben haben. Und noch ein Gerücht steht im Raum: Die 39-jährige Italienerin soll die Geliebte des Kardinals gewesen sein….

“Vergangene Woche hatte die Managerin der Zeitung “Corriere della Sera” zugegeben, insgesamt 500.000 Euro von Becciu erhalten zu haben. Das Geld sei für geopolitische Beratungsarbeit an ein von ihr in Slowenien registriertes Unternehmen gezahlt worden, soll sie behauptet haben. Außerdem soll sie als Sicherheits- und Spionageexpertin für den Kardinal tätig gewesen sein und ein Teil der Summe als Lösegeld unter anderem für in Afrika und Asien entführte Priester und Nonnen genutzt haben. Auf die Frage, ob sie das Geld für Luxusgüter ausgegeben habe, antwortete sie: “Ich glaube, ich habe das Recht, mir nach all dieser Arbeit einen Sessel zu kaufen.” Sie sei nur ein “unschuldiges Opfer innerer Machtkämpfe im Vatikan.”

Sie habe auch Gerüchte bestritten, wonach sie die Geliebte des 72-jährigen Kardinals sei. Das hatten zuvor mehrere italienische Medien behauptet. Es sei eine “rein Geschäftliche Beziehung” gewesen. “Tut mir leid, aber ich bin kein Missionar”, sagte sie zu “Corriere della Sera”. Sie sei nur angemessen für ihre geleistete Arbeit bezahlt worden.” https://www.rtl.de/

Seit September 2018 war er Präfekt der Kongregation für die Selig- und Heiligsprechungsprozesse. Mit heilig hatte er wenig zu tun.

Zeit wieder einmal ein Buch (kostenloser Download) zu empfehlen: https://clv.de/Die-Frau-und-das-Tier/255244

https://clv.de/Die-Frau-und-das-Tier/255244

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.