Hans Peter Royer ist am 17.8.2013 tödlich verunglückt

Denke heute daran: Jesus Christus ist von den Toten auferstanden und erfreut sich heute bester Gesundheit. Er lebt.

Der beste Beweis, dass es so etwas wie Wasser gibt, ist die Tatsache, dass der Mensch Durst hat. Und der beste Beweis, dass es Gott gibt, ist die Tatsache, dass der Mensch nach Gott fragt.

Die meisten Menschen leben so, damit sie geliebt werden. Als Christ darf ich leben, weil ich geliebt bin.

Ich kann die untergehende Sonne nicht umarmen, ich werde den Berg nicht küssen und die wunderschöne Höhle nicht liebkosen können, aber ich kann still werden und dem danken, der alles gemacht hat, und ihn dabei anbeten.

In der Natur erkennen wir, dass Gott existiert. Aber nur in Jesus Christus erkennen wir, wie Gott ist.

Wenn ich in einem Gemälde Licht darstellen möchte, muss ich dunkle Schatten malen. Je dunkler die Schatten, desto heller das Licht. Wenn wir das Licht der Gnade Gottes erkennen möchten, müssen wir klar über die Schatten von Schuld, Sünde und Gericht predigen.

Wenn wir fragen: “Wo ist Gott?”, dann ist das, als würde ein Fisch fragen: “Wo ist Wasser?” oder ein Vogel: “Wo ist Luft?” Es gibt keinen Ort, wo Gott nicht ist.

Wie arm ist der Mann, der am Berggipfel einen Sonnenuntergang erlebt und niemanden hat, dem er dafür danken kann.
Hans Peter Royer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.