Isabelle Caro ist tot.

2007 machte eine Kampagne für Benetton Isabelle Caro weltberühmt: Riesige Plakate säumten die Strassen von Paris bis Mailand. Darauf ihr ausgemergelter Körper und Augen, die aus tiefen Höhlen traurig in die Welt blicken. Im Alter von 13 Jahren erkrankte die Französin an Magersucht, später schlug sie Kapital aus ihrer Essstörung. Am 17. November 2010 starb das einstige Glamour-Model der Magersuchts-Szene im Alter von 28 Jahren. Einsam und im Abseits. Ihr geschundener Körper erholte sich nicht mehr von einer Lungenerkrankung.
Bildstrecken Gefallen und aufgestandenTara Reid abgemagert
Zeitlebens bettelte Caro um Aufmerksamkeit, schrie nach Unterstützung. Doch leise schlich sich der Tod in ihr Leben. Sie hungerte, verlor Kilo um Kilo – und der Tod kam näher. Bis sie vor einem Jahr noch knapp 31 Kilo bei 1.64 Meter Körpergrösse wog. Für Caro jedoch war die Magersucht sowohl Fluch als auch Segen. Denn erst durch eine Kampagne, fotografiert von Oliviero Toscani, erlangte sie den Ruhm, nach dem sie sich sehnte. Ihre Magersucht war ihr Kapital. Sie hielt Vorträge, bekam Model-Aufträge, schrieb ein Buch über ihre Leiden – ohne Magersucht kein Erfolg. Ein Teufelskreis.
Nur das Sterben blieb bei Caro privat. Sie schied im engsten Familienkreis aus dem Leben. Erst vier Tage später verkündeten Freunde via Facebook ihren Tod. «Sie kam vor 15 Tagen ins Krankenhaus. Zum Schluss war sie sehr müde», bestätigt Vincent Bigler, ein Freund der Verstorbenen, gegenüber «20minutes» den Tod von Caro. (20min.ch)
https://www.youtube.com/watch?v=GquchgZvx6M

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.