Neomarxisten mischen uns Insekten ins Essen.

Ist möglicherweise ein Bild von Text „Alle Herren hat man geehrt, nur den Einen nicht, der allein Herr ist. Jedes Zukünftige hat man gefürchtet, nur die Zukunft dessen nicht, dem alle Zukunft gehört. Jeden Helfer hat man gesucht, nur den Einen nicht, der allein helfen kann. Jeden Unsinn hat man geglaubt, nur dem Einen glaubte man nicht, der die Wahrheit ist. (Wilhelm Busch)“

Soll der Staat festlegen, was hergestellt, gegessen und wie gewohnt wird? Weshalb wollen die Sozialisten niemals anerkennen, dass der Sozialismus nicht funktioniert?Es wird endlich Zeit, dass die Klimadebatte als das entlarvt wird was sie ist, nämlich eine Stellvertreterdebatte für die Abschaffung von Marktwirtschaft, persönlicher Freiheit , persönlicher Verantwortung und westlicher Zivilisation im Allgemeinen. Es geht nicht um den Planeten, der 1.5 C wärmer wird, sondern darum einen Vorwand zu finden Kommunismus und Marxismus durch die Hintertüre wieder sexy zu machen. Der postmoderne Neomarxismus schickt sich an die westliche Welt zu erobern.

Die “Woken” und ihre Ideologen in Wissenschaft, Politik und Medien zerstören zunächst alle Sicherheit im System des Lebens. Es gibt keine nicht hinterfragten gesellschaftlichen Fakten mehr: Nichts ist sicher; Geschlecht, Familie, Beziehungen, Heimat, Individualreisen, Individualwohnen, Meinungsfreiheit, Individuelle Gesundheit, Besitz (Umverteilung), Frieden, Essen, etc.. Daraus resultiert in allen Kreisen der Bevölkerung die „große allgemeine Verunsicherung”. Dieser Vorgang läuft schon seit langem ohne daß sein Ziel merkbar ist.Sozialismus wollen höchstens diejenigen, die noch nie in einem solchen System gelebt haben. Davon Betroffene wollen alles – nur keinen Sozialismus.

Sozialistisch-grüner Retro-Kitsch ist eine Träumerei gut situierter, die Geschichte ignorierender Neo-Linker. In einem planwirtschaftlichen System, das bis in das private Leben eingreift, werden die Menschen entmündigt, gleichgeschaltet und ihrer Freiheit beraubt. Der Staat maßt sich das Wissen an, am besten zu wissen, was für sie gut ist. Dieses Wissen hat er jedoch nicht. Die Menschen sind nicht gleich; sie haben unterschiedliche Potentiale, Präferenzen usw. Daraus erwächst eine Vielfalt an Ideen und Aktivitäten, der in der Planwirtschaft mit staatlicher Gewalt zum Nachteil aller unterdrückt wird. Wie die Geschichte zeigt, sind planwirtschaftliche Systeme den freiheitlichen unterlegen. Vor solchen Experimenten kann nur gewarnt werden.Totalitäre Vorstellungen sterben niemals aus. Zitat Einstein: “Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.” Recht hatte er leider. “Die Gesellschaft hierzulande leidet an einer “kollektiven Bequemlichkeitsverblödung” (Politikwissenschaftler Thomas Kliche)

“Man muss damit rechnen, dass die meisten Menschen nur durch Erfahrungen am eigenen Leibe klug werden. (…) Tatenloses Abwarten und stumpfes Zuschauen sind keine christlichen Haltungen.” (Dietrich Bonhoeffer)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Ich stimme zu

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.