Warum ist Roger Liebi überzeugt von der Wahrheit der Bibel?

Kommentare

  1. Ulla Klapproth

    Auch ich habe mich schon als Kind für Christus interessiert, sammelte sog. “Jesus Bildchen”, die man für Beten von der Religionsschwester in der Grundschule bekam, chronologisch. Mit 13 Jahren kam die Wende: zwei Herren vom “Gideon” Verlag verteilten kleine grüne Bibeln in der Klasse, mitten im Unterricht. Ich konnte den Unterrichtsschluss kaum erwarten, daheim darin zu lesen! Eine Klassenkameradin bemerkte meine Freude und meinte, sie studiere mit Jehovas Zeugen zur Zeit die Bibel und die wissen genau, wie alles zu verstehen sei! Ich begann ein Studium und stieß auf eine frühere Publikation der ZJ “Dein Wille geschehe”. Darin wurde das Thema “König des Nordens und des Südens”, also das Bibelbuch Daniel und Offenbarungstexte behandelt. Mit 16 Jahren habe ich mich dort taufen lassen. Fast 30 Jahre später verließ ich die Sekte wieder, weil mir immer mehr Ungereimtheiten in den Lehren der ZJ auffielen, die sich biblisch nicht vertrugen und wegen anderer Gründe.
    Nun lebe ich als freie Christin und handle nach dem Motto aus 2. Thess. 5 “Prüfe alles und behalte das Gute”. Die Bibel ist gut, Gottes Wort, und sie ist imstande, alle erdachten falschen Lehren von Menschen und Religionsführern aufzudecken, gnadenlos!
    Dafür danke ich dem Herrn, meinem Gott, dass er mir so lange gnädig war und Geduld mit mir hatte. Ich habe die Erlösung gefunden und werde mich nie wieder an menschliche Systeme binden, die dem Wort widersprechen und ihm Gewalt antun!
    Gesegnet sei der Ewige Gott und sein Sohn! AMEN!
    Ulla Klapproth, Nürnberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.