Ron Kubsch – Identitätsfindung in der Postmoderne

Ron Kubsch beleuchtet in seinem Vortrag zunächst das Verständnis des “Ich” in der Neuzeit, der Moderne und der Postmoderne. Er zeichnet ein sehr anschauliches Bild der gegenwärtigen Zeit und macht letztlich an dem Beispiel von Augustinus deutlich, wie die Sinnsuche eines Menschen zu einem befriedigenden Ergebnis kommen kann.

Herr Ron Kubsch ist Dozent u.a. für Apologetik am Martin Bucer Seminar. Er unterhält die Internetseite www.theoblog.de, wo er aktuelle gesellschaftliche Themen aufgreift und sie aus christlicher Sicht kommentiert.

Die Folien zum Vortrag hier herunterladen

Mc Donald’s: So werden die Kunden betrogen

McDonald ’s hat ein Video veröffentlicht, wie ein normaler Buger, links, mithilfe einer Werbeagentur etwas attraktiver gestaltet wird (rechts).

Dieses Bild ist das Symbol unserer Gesellschaft: Außen hui, Innen pfui.

Nur wer im Licht ist, kann wahr sein!

Behind the scenes at a McDonald’s photo shoot – Isabel B from Toronto asked „Why does your food look different in the advertising than what is in the store?“ qmcd.ca/MOwwgV Our answer? An exclusive behind-the-scenes tour of a McDonald’s Canada photo shoot. Have a question of your own? Ask us at McDonalds.ca/YourQuestions

UNO Charta

Die UNO-Charta spricht sich ganz klar gegen jegliche Einmischung fremder Mächte in die inneren Angelegenheiten souveräner Staaten wie Syrien aus. Sie sind demnach strengstens verboten. Dieses klare Verbot wurde bereits mit dem Libyen-Einsatz ausgehebelt. Man darf gespannt sein, welche unruhigen Zeiten der Welt beschieden werden.

Glanz und Schatten in Aserbaidschan

Während im „Crystal Palace“ in der aserbaidschanischen Hauptstadt Baku die Vorbereitungen für den „Eurovision Song Contest“ auf Hochtouren laufen, geht das Regime mit Härte gegen Oppositionelle, zum Beispiel Blogger vor, die sich kritisch über Menschenrechtsverletzungen in Aserbaidschan äußern. Obwohl Aserbaidschan das erste muslimische Land war, das 1918 das Wahlrecht einführte, habe die Demokratie in bisher keine Chance, erklären Kritiker. Die 30-minütige ARD-Dokumentation zeigt, wie Wohnungen für den Bau des neuen Stadions gewaltsam geräumt wurden. Der sogenannte „Gürtel des Glücks“, eine Mauer rund um das neue Stadion, soll den Besuchern den Anblick der Slums ersparen. Aserbaidschan will sich europäisch geben, doch hinter der Glitzerfassade tun sich Abgründe auf, die der Film sehr eindringlich beschreibt. Der „Eurovision Song Contest“ sei eine riesige Party des Regimes, so das bittere Fazit von Menschenrechtsaktivisten in Baku.