Der augenblicklich beste Basketballspieler der Welt, Stephen Curry, bekennt sich klar zu Jesus Christus.

„Der NBA-Basketballspieler Stephen Curry hat einen ziemlich beeindruckenden Lebenslauf. Der Sohn des früheren NBA-Spielers Dell Curry spielt als Aufbauspieler für die Golden State Warriors, eine Mannschauft aus Oakland, Kalifornien. Früher hat er für das Davidson College Basketballteam gespielt, wo er zweimal zum Southern Confererence Spieler des Jahres ernannt worden ist.

2009 wurde er von den Golden State Warriors ins Team geholt, und während der Saison 2012/2013 hat er den NBA-Rekord für die meisten 3-Punkte-Würfe innerhalb einer regulären Saison aufgestellt (272 Punkte). In der darauffolgenden Spielzeit haben er und ein Mannschaftskollege den Rekord von 484 Punkten innerhalb einer regulären Saison aufgestellt. Dann hat er in der Saison 2014/2015 seinen eigenen Rekord mit seinem 273. Dreier gebrochen. Nachdem er die Golden State Warriors zum Sieg geführt, einen Liga-Rekord  und 67 der besten NBA-Siege in der Saison hatte, wurde er zum MVP, zum erfolgreichsten Spieler des Jahres gekürt. Er hat außerdem 2 Medaillen mit dem US-Basketballnationalteam gewonnen.

Bei allem beruflichen Erfolg hat er auch im Privatleben seine Erfüllung gefunden. Im Jahre 2011 hat er seine College-Liebe Ayesha Alexander geheiratet, 2012 kam ihr erstes Kind, eine Tochter namens Riley, zur Welt.

Stephen hat einen Punkt in seinem Leben erreicht, an dem nur noch sehr wenige Wünsche offen sind. Trotzdem ist nicht sein Erfolg das Bemerkenswerteste an ihm. Nein, das ist etwas anderes. Jedes Mal, wenn er einen Dreier versenkt, schaut er nach oben und deutet mit seinem Zeigefinger zum Himmel. Aber warum tut er das, fragst du dich jetzt vielleicht. Weil das seine Art ist, seine Dankbarkeit gegenüber dem Herrn zum Ausdruck zu bringen. Denn weißt du, Stephen Curry ist nicht nur ein erfolgreicher Basketballspieler, sondern auch ein tiefgläubiger Christ.

Als er jünger war, ging er regelmäßig zur Kirche, jeden Sonntag und jeden Mittwoch, wie er selber sagt. Das war laut ihm zu dieser Zeit eher eine Familientradition als sonst irgendetwas. Aber als er in der fünften Klasse war, sagte eines Tages der Pastor im Kindergottesdienst den jungen Kirchenmitgliedern, dass sie diese Entscheidung für sich selbst fällen müssten. Das war der Zeitpunkt, an dem Stephen’s persönliche Beziehung mit Jesus Christus begann. Und seit diesem Tag ist er stolz darauf. „Es gibt so viele Dinge, die wir in diesem Leben mit Jesus bewältigen müssen. Was Er für uns am Kreuz getan hat – Er hat den ultimativen Preis für uns bezahlt, deshalb bin ich stolz, ein Kind Gottes zu sein“, sagte er in einem Interview mit einer christlichen Zeitschrift.

Stephen glaubt, dass er auf dem Spielfeld die Gelegenheit hat, ein Zeuge Christi zu sein. Er hat sogar einen Bibelvers bei sich auf dem Platz. Unterhalb der Zunge seiner Turnschuhe ist eine Aufschrift „Ich vermag alles“, ein Zitat aus Philipper 4,13. Der ganze Text lautet „Ich vermag alles durch den, der mich mächtig macht“. An einer anderen Stelle kann man auch einen Vers aus Römer 8,28 finden.“ www.christianpost.com/new…gnal-during-games-133882/

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.