Umweltschutz wird zur Ersatzreligion. Greta Thunberg („Fridays for Future“) wird zur Jeanne D´Arc des Klimaschutzes.

Bild könnte enthalten: Text

Der Hype um Greta Thunberg ist hysterisch und irrational – und völlig unglaubwürdig, wenn man sieht, welche Umweltschädigungen mit den “Fridays for Future” einhergehen. Unsere Medien, die längst zur 1. Gewalt im Staat aufgestiegen sind, genießen ihre subversive Macht, um Politiker vor sich her zu treiben und die Bevölkerungen zur korrekten politischen Meinung zu erziehen. Ich vermute, die meisten jungen Demonstranten haben ganz einfach Spaß dran auf Demos zu gehen. Das ist doch cool – Schulschwänzen für die Zukunft, Parolen grölen und dafür noch mediale Aufmerksamkeit ernten. Und irgendwie tun ihnen die Eisbären auch leid und – ja – sie haben Angst vor diesem diffusen Begriff Klimawandel.
Andere hatten in diesem Alter Angst vor der UdSSR. Weil sie spürten, dass die Erwachsenen das it dem dritten Weltkrieg nicht im Griff hatten.
Wahrscheinlich fehlt den Kids aber der Überblick, was der Klimawandel mit ihrem Handy, Papas Job, der jährlichen Urlaubsreise und den Erdbeeren im Januar zu tun hat. Das Klima sollen bitte andere retten.
Man kann es den Jugendlichen nicht übel nehmen.  Übel nehme ich es den Medien und Politikern, die die Angst noch schüren, statt sich vernünftig mit den Jugendlichen auseinander zu setzen. Sie an ihre Pflichten zu erinnern.
Sie sollten lieber ihre eigenen Hausaufgaben zu machen!
Greta selber ist eingeschränkte Autistin – monothematisch festgelegt. Sie wird vermarktet. Und irgendwer verdient daran. Greta wirkt wie das perfekte Opfer: eine undefinierbare Mischung von Wehrlosigkeit und Aggression drängt sich beim Betrachten ihrer Person aus.  Sie selber wirkt wie ein 10-12jähriges Mädchen, unschuldig, rein; gleichzeitig, man verzeihe mir diesen Eindruck “total verführt”. ‘Greta’, das perfekte Standbild des links-grünen Feminismus, in dem sich Dummheit, Dreistigkeit, Halbwahrheit, Kampfeslust, Irritation, Hilflosigkeit, Traurigkeit, Wahnsinn zeigen. Genau hier beginnt der Versuch zur blinden Aufwiegelung der Jugend zu Protest und Aggression.
Leider Gottes aber nicht gegen die wirklichen Feinde, wie die Lügenpresse und die Wirtschaftskartelle, sondern in vollkommener Umnachtung und Unwissenheit gegen Vernunft und Verstand. Wer an einer Schule arbeitet oder an einer Uni studiert, der sieht dort permanente Umweltverschmutzung und Vandalismus. Solange Schüler ihre Papiertüten, Getränkebecher, Pizzaschachteln, Dönerreste usw. einfach auf den Boden schmeißen werde ich nicht eine Sekunde glauben, daß es ihnen ernsthaft um Umweltschutz geht.

Klimaschutz ist die falsche Religion. Diese Welt ist nicht retten. Gott schafft einst eine neue Erde.

2.Petr.3.13: „Wir erwarten aber nach seiner Verheißung neue Himmel und eine neue Erde, in denen Gerechtigkeit wohnt.“

Jes.65.17: „Denn siehe, ich schaffe* einen neuen Himmel und eine neue Erde. Und an das Frühere wird man nicht mehr denken, und es wird nicht mehr in den Sinn kommen. Vielmehr freut euch und frohlockt allezeit über das, was ich schaffe*!“

Off.21.1: „Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der erste Himmel und die erste Erde waren vergangen, und das Meer ist nicht mehr. Und ich sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem, aus dem Himmel von Gott herabkommen, bereitet wie eine für ihren Mann geschmückte Braut. Und ich hörte eine laute Stimme vom Thron her sagen: Siehe, das Zelt Gottes bei den Menschen! Und er wird bei ihnen wohnen, und sie werden sein Volk sein, und Gott selbst wird bei ihnen sein, ihr Gott. Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz wird mehr sein: denn das Erste ist vergangen. Und der, welcher auf dem Thron saß, sprach: Siehe, ich mache alles neu. Und er spricht: Schreibe! Denn diese Worte sind gewiss und wahrhaftig.“

Kommentare

  1. Giuseppe Brisco

    Ich halte die Bewegung für eine Religion. Der Herr Holger Strohm hält das für Beutelschneiderei und Herr Wisnewski auch für eine Religion.
    Ich persönlich glaube dass der Mensch wenn er sich anstrengt das Klima sogar andern kann. Die Frage ist nur wie wahrscheinlich er auch die Gesetze der Physik ändern kann. Aber einmal wird Gott tatsächlich eine Hitzewelle über die Erde schicken. Lest die Offenbarung.

  2. Thomas

    CO2 mitnichten ein Umweltgift

    Wrightstone billigt Greta Thunberg eine realistische Selbsteinschätzung zu, wenn diese einräumt, keine Wissenschaftlerin zu sein und nicht die erforderliche Ausbildung genossen zu haben. „Es ist nicht nur so, dass sie von vielen Fakten, die das Klima betreffen, überhaupt nichts weiß, sondern dass auch das, was sie zu wissen meint, einfach nicht stimmt“, bilanziert der Autor. Sollte sie wieder zur Schulbank zurückkehren, sollte der Unterrichtsstoff dazu dienen, ihre Furcht zu lindern.

    Eine funktionstüchtige Bildung im Bereich der Naturwissenschaften würde sie daran erkennen, dass weltweiten Oberflächentemperaturmessungen zufolge seit ihrer Geburt keine Erwärmung der Erde mehr stattgefunden habe. Zwar gehe der Trend bei den Temperaturen seit mehreren hundert Jahren nach dem Ende einer Kleinen Eiszeit nach oben – Gretas Lehrer könnten ihr jedoch auch mitteilen, dass unsere derzeitigen Temperaturen weder gänzlich unüblich noch historisch beispiellos seien, sondern sehr ähnlichen Erwärmungstendenzen aus vorangegangenen mehreren tausend Jahren folgen.

    In den Biologiestunden könnte sie lernen, wie sehr Pflanzen in ihrem Prozess der Photosynthese von CO2 als deren Grundbaustein abhängig sind. CO2 sei mitnichten ein Umweltgift, sondern stärke das Pflanzenwachstum und bewirke höhere Produktivität im Ackerbau sowie ein „Ergrünen“ des Planeten.

    Ein Geschichtsunterricht, der seiner Aufgabe gerecht würde, müsste deutlich machen, dass im Laufe der Menschheitsgeschichte ein direkter Zusammenhang bestand zwischen menschlichem Wohlstand und menschlicher Weiterentwicklung auf der einen und Wärmeperioden auf der anderen Seite. Diese Phasen seien als Klima-Optima bezeichnet worden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.