Girl`s World

…Einen Moment lang dachte ich das ich dieses unbekümmerte Leben vermisse und das doch alles so einfach war…

Doch wie könnte ich je eine Sekunde ohne Gott und Jesus leben wollen.

Wir sind doch nur wie ein Haufen Rost der vom Lack der Drogen, Party und dem Alkohol zusammengehalten wird.

Es scheint so oft das ein Partyleben um so viel schöner und reicher wäre.

Einfach nur Spaß haben und sich um nichts kümmern müssen.

Doch was bleibt am Ende der feierlichen Nacht übrig?

EIn Hauch von schlechtem Rauch und dreckige Gläser.

Wohin ist die Frucht gefallen?

Und was kann aus ihr entstehen? Sie ist Tod in sich. Nichts bleibt als der fahle Beigeschmack im Mund und ein Loch in der Seele.

Der Schrei nach mehr und weiter noch größer als zuvor. Aus der Zweisamkeit und Freude ist totale Einsamkeit und Trauer geworden.

Der Glanz jetzt ganz matt.

Der Gedanke das man nicht gebraucht wird jetzt noch größer.

Vorher hatte man den absoluten Höhepunkt und danach den absoluten Tiefpunkt. Der Drang rauszugehen und diese Verlorenheit wieder zu betäuben zieht einen zurück in das Nachtleben und drängt einen dazu sich auf der nächsten Party in die Scheinwelt zurückzuziehen und die Eintrittskarte mit Drogen und Alkohol mit Freude zu bezahlen. Jetzt wieder eintauchen können in die Schimmerwelt und mit all den verlorene, einsamen Seelen wieder einen Moment Zweisamkeit zu erhaschen und das Glück für eine kurze Zeit festhalten zu können.

So wird der Tag zur Nacht gemacht und und das Licht zur Finsternis.

Das Leben dreht sich wie eine Spirale und es wird immer enger und enger und schneller… Als wüsste man das man in die falsche Richtung rennt aber man einfach nicht aufhören kann.

Mann will doch einfach nur mal den Alltag vergessen. Nur mal kurz abschalten. Man lebt doch nur einmal. Man muss das Leben in vollen Zügen genießen. Es kann bald vorbei sein. Keine Zeit nachzudenken und schon gar nicht über sich und sein eigenes Leben. In der Stille würden sich so viele Abgründe auftun das man es kaum ertragen könnte.

Die Gesellschaft und die Medien erziehen uns zu toten Lebenden. Innerlich total ausgehungert und äußerlich eine lebende Barbypuppe. Innere Werte sind nicht mehr wichtig. Anstatt man über Gefühle und Bedürfnisse spricht wird sich nur noch darüber unterhalten was man für einen coolen Wagen fährt oder welchen teuren Fummel man wieder neu gekauft hat. Die Zeit wird mit geldausgeben und oberflächlichem Smaltalk gefüllt. Nur nicht über einen selber sprechen. Wir leben doch in einer Spaßgesellschaft. Wir haben doch keine Probleme. Das ist uncool. Man hält sich nur bei den Leuten auf die gut drauf sind und die viele Leute kennen. Denn man möchte sich einbilden wenn man mit jemandem unterwegs ist der bei de anderen gut ankommt und cool ist dann gehört man dazu. Das ist man auch was Wert. Man fängt an sich über andere zu definieren und verliert allmählich eine eigene Meinung zu haben und eigene Vorstellungen. Man ist die ganze Zeit darauf konzentriert den Anderen zu kopieren das man seine eigenen Identität irgendwann verliert.

Die Zeitschriften und Medien leben einem vor wie man zu sein hat. Und vor lauter Manipulation merkt man gar nicht mehr wer man selber eigentlich ist.

Das Leben besteht nur noch aus Momenten.

Von einem Event zum Nächsten. Und wenn es sein muss dann auch mehrere Events. Man will ja nichts verpassen. Man muss noch schneller rennen und noch mehr erleben. Der Körper schon total ausgehungert. Auf der Suche nach Ruhe und Pause. Der innere Schrei wird immer lauter und es scheint als wäre die Seele schon zerfressen und nichts mehr übrig. Die Qual das Leben im nüchternen Zustand ertragen zu müssen hält man kaum aus und flieht schon wieder zur nächsten Party. Und dann geht sie los die große Suche nach dem Partner fürs Leben.

Um sich eine Pause zu gönnen geht man dann auf die Jagd nach einem passenden Gegenüber mit dem man die Spaßwelt noch verlängern kann. Eine Party ohne jemanden mit nach Hause genommen zu haben hat ja eh keinen Wert. Die Bar verwandelt sich zum Frischfleischmarkt und man präsentiert sich und liegt offen auf dem Wühltisch herum. Nackte Haut und heisse Rythmen signalisieren die Bereitwilligkeit nach mehr. In der Luft der heisse Duft von Sex. DIe Begierde sehen und gesehen werden.

Der Charakter der Menschen ist nicht wichtig, Hauptsache alles ausleben. Nur ja keine tiefen Gespräche man könnte ja verletzt werden. Während man den einen umarmt hält man schon wieder ausschau nach dem Nächsten. Man könnte ja was besseres bekommen. Wenn man sich nach langem ringen dann doch mal auf was festes entschieden hat dann stellt man ziemlich schnell fest das eine Beziehung nur kompliziert ist und mit Verantwortung zu tun hat. Wenn langsam die ersten Liebesgefühle verflogen sind und die rosarote Brille verschwunden . Wenn der Alltag die Spontanität eingeholt hat. Wenn die Abwechslung fehlt und alles zur Gewohnheit geworden ist, dann geht sie wieder los. Die Suche nach mehr! Die Suche nach Ablenkung! Die Suche nach dem unbekümmerten Leben. Der Körper und die Seele konnten sich ausruhen und es gibt ja viel nach zu holen. Und so geht dann alles wieder von vorne los…

Man lässt die sichere Umgebung und zieht weiter in die große weite FUN Welt.

Man lässt zerbrochene Herzen und Seelen zurück. Die Folgen kümmern einen nicht, denn jetzt geht es wieder nur um einen Selber und um die große Ablenkung.

So ist der Mensch immer auf der Suche nach einer inneren Zufriedenheit und versucht sich das Wasser des Lebens immer an der falschen Quelle zu holen. Irgendwann kommt jeder an den Punkt wo er von seinem Leben zurück schaut und außer Gedächtnislücken vom Alkohol, zerbrochene Herzen und Oberflächlichkeit nichts geblieben ist.

Was hat man erreicht? Wem hat man geholfen? Werde ich gebraucht?

Wozu bin ich hier? Was ist der Sinn?

Wenn du mal an diesem Punkt gekommen bist und dich das fragen wirst dann sollst du wissen das es noch viel mehr gibt als diese Scheinwelt.

Dann komm an die Quelle des ewigen wahren Lebens!

Fange an auf deiner Suche nach der Wahrheit zu fragen!

Mache endlich deine Augen auf und fang an zu leben!

Jesus liebt dich wie du bist und er kann dir die Fülle geben die du die ganze Zeit suchst!

Er wird dir einen Sinn im Leben geben!

Er wird dir deine Schuld vergeben und dir ein neues Leben schenken!

Bei ihm findest du alles was du brauchst!

Er ist immer für dich da!

Auch jetzt wartet er schon auf dich!

Lade Jesus in dein Leben ein und er wird dich frei machen.

Kommentare

  1. velimir

    wir leben nicht in der wüste, sondern in der großstadt. einige von uns sogar mitten in einem legendären „vergnügungsviertel“. die meisten von uns sind auch nicht in den christlichen glauben „hineingeboren“ worden, sondern haben oft ein party-, drogen- oder sportler-, karriere- und sonstwasleben geführt. also, aus eigener erfahrung kann ich dir hier und heute sagen: wenn du dich weiterhin selbst betrügen willst, schade, aber bitte sehr. für jeden, der sehen will, wie gut und freundlich Jesus ist, der ist herzlich eingeladen, Gott kennenzulernen – und damit das WAHRE, das EWIGE leben.

  2. Mephistopheles

    Selbstbetrug

    Da hat eindeutig jemand noch nie eine gute Party erlebt.
    Aber klar: Wer sich selbst von Freude und Spaß aussperrt, wer feststellt, dass er in seiner Unfähigkeit, andere Menschen, andere Lebensweisen zu begreifen, sich von ihnen isoliert, der muss sich ja einreden, dass er trotzdem die bessere Wahl getroffen hat.
    Wenn nur (hier favorisierte heilige Wahrheit eintragen) DER WEG ist, dann muss alles andere ins Verderben führen. Jede Party muss letzten Endes schal werden, jedes weltliche Vergnügen verdorben und sinnlos. „Ihr werdet schon noch sehen“ – so ruft der verbitterte Asket in der Wüste. Und sehnt sich doch heimlich danach, auch mal mitfeiern zu dürfen. Bekämpft seine Minderwertigkeitskomplexe damit, dass er ja Gott hat … „ätsch, aber ich spreche mit dem Herrscher des Universums“ …
    Gefä#hrlich wird es nur, wenn dergleichen Gestalten zueinander finden und sich gegenseitig in ihrem Wahn bestätigen … wenn sie anfangen, sich zu wünschen, dass man anderen Menschen doch endlich vorschreiben könnte, wie sie zu leben haben, wenn man diesen verstockten Sündern nur endlich ihr fröhliches, höhnisches Lachen aus dem Gesicht wischen könnte …

  3. ali

    bedenke:
    Die Bedeutung der Bibel ist vielschichtig. Manche betrachten sie mit Respekt, weil sie das älteste Buch der Welt ist. Manche nutzen sie beruflich. So suchen z.B. die Archeologen die Stellen in der Bibel, wo etwas über Schlachten steht. Archeologen lesen, da und da gab es dann und dann eine Schlacht. Expeditionen werden organisiert, man fährt hin, buddelt – und tatsächlich finden sich alte Münzen und Gegenstände der Schlacht. Auch die Sprachwissenschaftler nutzen die Bibel um anhand von Geschlechts- und Abstammungsregistern auf den Spuren der Sprachen zu wandeln. Sie sehen in der Bibel ein lebendiges Geschichtswerk. Das ist aber nur ein kleiner Teil der biblischen Wahrheit.

    Geheimnissumwitterte Menschen denken, in der Bibel gibt es mehr Geheimnisse, als dem flüchtigen Leser offenbart und gründen Geheimlehren, -bünde und „-wissenschaften“, mystische Zirkel und okkultistische Vereine, was allerdings zu wenig nützt und gänzlich am Ziel vorbeiführt. Denn Jesus Christus ist zwar ein Geheimnis aber die Schrift macht es offenbar.

    Literaten, sehen in der Bibel eine Auswahl von schönen Mythen, Gedichten und literarischen Geschichten und Kunstwerken. Natürlich sind in der Bibel wunderschöne Geschichten zu finden – doch sie haben einen Zweck und deuten auf das Ziel hin.

    Humanisten sehen in der Bibel ein grausames Werk, was ihrem Gedankengut zutiefst widerspricht. Tja, die Bibel ist eben ehrlich. Schonungslos wird von der abgrundtiefen Schlechtigkeit des Menschen berichtet. Die Lösung der Probleme eines jeden einzelnen Menschen ist weder in der Psychologie noch in der Phillosopie zu finden.

    Viele Kirchgänger sehen in der Bibel ein Dogma was nur zusammen mit der Amtskirche seine Gültigkeit hat. Das die Bibel sozusagen von den Amtskirchen als Hilfsmittel für ihren Dienst geschrieben wurde. Diese meinen, wenn bestimmte Riten und Gebräuche erfüllt werden, Taufe, Konfirmation, Beichte etc., steht der Weg zum Himmel offen. Und der Pfarrer wird schon sagen, was richtig ist und was nicht…

    Manche Gläubigen denken, die Bibel braucht man nicht unbedingt. Jesus Christus reicht. Ich kann sündigen – und Jesus vergibt.
    Nun, beantworte mir eine Frage:
    Jesus ist Gott und Jesus ist das Wort. Und wer das Wort nicht hören will oder lesen will, wie kann der Jesus wollen?

    Nix da, weit gefehlt! Wir kommen eben nicht alle in den Himmel… das wäre ja auch schlimm, denn dann wäre der Himmel wie die Erde. Voll mit Gotteslästerern, Ehebrechern, Dieben, Mördern, Unzüchtigen usw.

    Der Himmel ist aber ein gereinigter und heiliger Ort. Genau darüber spricht die Bibel und das ist die Bedeutung. Die Bibel will unsere Rettung und zeigt uns die Möglichkeiten hierfür auf 5.Mose 30,19:

    „Ich nehme Himmel und Erde heute über euch zu Zeugen. Ich habe euch Leben und Tod, Segen und Fluch vorgelegt, daß du das Leben erwählest und du und dein Same leben mögest“

    Hast Du das Leben gewählt, lieber Leser?

    In Joh 14,6+7 spricht Jesus:
    „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich. Wenn ihr mich kennetet, so kennetet ihr auch meinen Vater. Und von nun an kennet ihr ihn und habt ihn gesehen.“

    Philippus, der diese Worte nicht fassen kann spricht zu Jesus (Joh 14,8):

    „HErr, zeige uns den Vater, so genüget uns.“

    Jesus sagt ihm daraufhin (Joh 14,9):
    „So lange bin ich bei euch und du kennest mich nicht? Philippus, wer mich siehet, der siehet den Vater. Wie sprichst du denn: Zeige uns en Vater?“

  4. Pater123

    Richtig bis…

    Ich les die meisten eurer Texte echt gern, auch wenn ich unreligiös bin. Oft steht da für mich viel wahres drin, bis zu dem Punkt wo es heißt „glaub an Jesus“. Ab dem Punkt (der steht grundsätzlich am Ende aller eurer Texte) muss ich dann amüsiert grinsen. Aber ansonsten: gute Arbeit.

Kommentar verfassen