Adolf Hitler wurde am 20. April 1889 geboren.

»Was für ein Glück für die Regierenden, dass die Menschen nicht denken!«
– Adolf Hitler, 18. Januar 1942 (in der Wolfsschanze, nach Joachim Fes)

Und am 30. April 1945 beging Adolf Hitler Selbstmord. Am 30. April 1945 zwischen entzog sich Hitler seiner Verantwortung durch Suizid. Aber er wird sich vor Gott für die Millionen, ja Völker von trauernden Müttern, Vätern, Kinder, Ausgebombten, materiell und körperlich Ruinierten, zu Krüppeln geschossenen, Vergewaltigten, Hungernden, in die KZ getriebenen und noch viele, viele mehr, verantworten müssen.

„Der Lohn der Sünde ist der Tod“ (Römer 6,23).

„Es ist schrecklich, in die Hände des lebendigen Gottes zu fallen!“ (Hebräer 10,31)„Denn unser Gott ist ein verzehrendes Feuer“ (Hebräer 12,29)„Es ist den Menschen gesetzt, einmal zu sterben. … Doch Er sagt weiter: „ . . . danach aber das Gericht“ (Hebräer 9,27).

Abschließend noch eine Episode, die mich selbst beeindruckt hat: „In der Zeit traf Albert im Zug einen Mann, der ihm besonders auffiel. Albert verteilte gerade in verschiedenen Abteilen christliche Schriften und sprach mit den Reisenden über das Heil in Christus. Plötzlich sprang der Mann auf und beschimpfte den treuen Knecht Jesu: ‚Verschwinden Sie sofort aus dem Abteil, und werfen Sie das Zeug weg! Man braucht diesen Nazarener nicht.’ Dabei griff er Albert an und zerrte ihn, so dass der Zugführer herbeigerufen wurde und eingreifen musste. In sanftem Ton sagte Albert diesem unbeherrschten Mann: ‚Lieber Mann, Sie brauchen den Heiland, sonst gehen Sie für ewig verloren. Gott sucht Sie. Verweigern Sie nicht seine Liebe, sonst ist es einmal zu spät.’“ – Dieser Mann war: Adolf Hitler … Auch er hat einmal das Evangelium der Gnade gehört. Diesen Mut Albert Winterhoffs wünsche ich mir und Dir.

Kommentare

  1. Thomas

    Gott sei Dank , kommt weder Hitler, noch Stalin, noch Mao, oder ähnlicher
    Abschaum, in die neue Welt, sondern nur wer im Buch des Lebens, von JAHWE
    persönlich eingetragen, wurde, vor Beginn, dieser Welt. und an dich Ali Löschi,
    geh zu Zuckerberg ,wenn du den Rekord im löschen ,von Kommentaren, brechen
    willst.
    https://unser-mitteleuropa.com/der-affenmensch-erste-chimaerenartige-embryonen-der-modernen-zauberlehrlinge/
    Selbst viel die sich Christen nennen, werden die neue Welt nicht sehen.

    Ringt danach, durch die enge Pforte hineinzugehen; denn viele, sage ich euch, werden hineinzugehen suchen und werden es nicht können. (Mt 7,13)
    13 Geht hinein durch die enge Pforte. Denn die Pforte ist weit und der Weg ist breit, der zur Verdammnis führt, und viele sind’s, die auf ihm hineingehen. 14 Wie eng ist die Pforte und wie schmal der Weg, der zum Leben führt, und wenige sind’s, die ihn finden!
    21 Es werden nicht alle, die zu mir sagen: Herr, Herr!, in das Himmelreich kommen, sondern die den Willen tun meines Vaters im Himmel. 22 Es werden viele zu mir sagen an jenem Tage: Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen geweissagt? Haben wir nicht in deinem Namen Dämonen ausgetrieben? Haben wir nicht in deinem Namen viele Machttaten getan? 23 Dann werde ich ihnen bekennen: Ich habe euch nie gekannt; weicht von mir, die ihr das Gesetz übertretet!

  2. Marc

    @Simon: “Wir dürfen uns also nicht wundern, wenn wir im Himmelreich Menschen treffen werden, welche wir in der Hölle vermutet hätten und umgekehrt!”

    Jedoch nur wenn sich der Sünder schon zu Lebzeiten zu Jesus Christus bekannte.

    • Simon

      Und mein Bekenntnis zu Jesus Christus ist ein Gnadengeschenk unseres Vaters im Himmel. Meine Liebe zu unserem Herrn Jesus habe ich nur, weil er mich zuerst geliebt hat. Deshalb halte ich es wie der Zöllner, setze mich in die letzte Bank und bitte um Vergebung meiner Sünden. Und was hat Jesus über den Pharisäer in der ersten Reihe gesagt? Adolf Hitler bekommt seine gerechte Strafe, da bin ich mir sicher. Ob er am jüngsten Tag Erlösung finden wird, ist aus fleischlicher Sicht schwer vorstellbar, aber falls doch, dann würde ich mich sehr darüber freuen.

      • Marc

        “Ob er am jüngsten Tag Erlösung finden wird, ist aus fleischlicher Sicht schwer vorstellbar…..”

        Und aus biblischer Sicht schon gleich gar nicht. Ohne hier wieder eine Diskussion zum Thema zu entfachen. Für ungläubig Verblichene gilt: “Wenn schon tot, dann aber richtig.”

        • Simon

          “Vater vergib ihnen, denn sie wissen nicht was sie tun”. Selbst im Angesicht des Todes hält unser Herr Fürbitte für uns Sünder. Ob wir nur einen bösen Gedanken über unseren Nächsten hegen oder ob wir die ganze Menschheit umbringen, vor dem Angesicht Gottes wiegt beides gleich schwer und führt zu ewigen Tod. Allein der Glaube rettet, welcher uns durch Gnade geschenkt wurde. Ob nun Adolf Hitler in der Stunde seines Todes das Gnadengeschenk erhalten hat bleibt zu hoffen.

          • Herr S.

            Leute wie Sie spekulieren und versteigern sich auch zu einer Erlösung des Verräter Judas Iskariot.

            Aber nach menschlichem Ermessen sind solche abgefallenen und verblendeten Menschen wie u. a. Adolf Hitler auf ewig verloren – uns noch Lebenden zur Warnung.

  3. Marc

    @Simon: “Wir dürfen uns also nicht wundern, wenn wir im Himmelreich Menschen treffen werden, welche wir in der Hölle vermutet hätten und umgekehrt!”

    Jedoch nur wenn sich der Sünder schon zu Lebzeiten zu Jesus Christus bekannte.

  4. N.J.

    Es müsste ein Wunder geschehen sein, wenn Adolf Hitler kurz vor seinem Tod Jesus in sein Herz gelassen hat und seine Sünden vor Gott aufrichtig bereut hat! Er hat trotz Aussichtslosigkeit Kinder bis zum letzten für die verlorene Sache kämpfen lassen und die schwere Sünde des Suizid begangen! Es kann aber auch sein, dass er jemanden an seiner Stelle töten ließ und überlebt hat, dann hätte er natürlich Zeit, sich aufrichtig zu seinen Sünden zu bekennen und sie zu bereuen! Aber das sind nur Spekulationen, denn Hitler und seine Komplitzen haben sich mit Okultismus befasst, und ihn auch praktiziert

  5. Herr S.

    Hitler ist katholisch aufgewachsen, getauft, gefirmt und zur Erstkommunion gegangen.
    Aber er hat sich vom christlichen Glauben abgewandt, und es gibt keinerlei Anzeichen einer Umkehr und Reue bei ihm – bis zuletzt nicht.
    Nach menschlichem Ermessen und aller Wahrscheinlichkeit nach ist er auf ewig verloren und in der Hölle!

    • Simon

      Dennoch steht es uns nicht zu Hitler zu verurteilen und ihm ewige Verdammnis zu wünschen. Denn somit sind auch wir verloren und haben keinen Platz bei unserem Herrn. Nicht falsch verrstehen. Die Taten an sich müssen wir hassen, aber den Täter müssen wir lieben und auch bereit sein ihm zu vergeben. “Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir unseren Schüldigern vergeben!”

    • Herr S.

      Ich denke, Vergebung steht hier vornehmlich einem Opfer des Täters zu.
      Hassen?
      Ich verabscheue zutiefst Hitler und seine Gefolgsleute, die soviel Unglück über die Welt und die Menschen – au h bis in meine Familie hinein – gebracht haben.
      Ich glaube ni ht nur an einen barmherzigen sondern auch an einen gerade aus Barmherzigkeit zu den unzähligen Opfern eben auch GERECHTEN Gott, der die Täter spätestens im Jenseits zur Verantwortung zieht und als gerechter und unbestechlicher Richter sie für ihre bösen Taten bestraft.

      Und das ist BIBLISCH – nicht etwa eine ALL-ERLÖSUNG oder ALL-VERSÖHNUNG mit “Schwamm drüber”.

      • Simon

        Es geht nicht um Verrgebung, es geht um das Richten. “Wer ohne Schuld ist, werfe den ersten Stein”. Als Christen haben wir die Sünden zu verabscheuen, das ist richtig. Uns steht es aber nicht zu den Sünder vor Gott verurteilen. Das ist alleine unserem Herrn Jesu vorbehalten, der am Ende der Zeit Gericht über die Welt halten wird. Nicht mehr und nicht weniger wollte ich damit zum Ausdruck bringen.

        • Herr S.

          Falsch – wäre man Hitlers lebend habhaft geworden, so hätte man ihn selbstverständlich wie auch andere Kriegs- und Menschenrechtsverbrecher vor ein ordentliches internationales Gericht gestellt, ihm den Prozess gemacht, ihn verurteilt und dann auch bestraft.

          Was soll daran falsch sein? Das geschieht in Rechtsstaates tagein und tagaus und ist auch vollkommen richtig und allgemein akzeptiert.

          Natürlich gibt es auch Verbrechen von geradezu monströsen Ausmaßen, wo das Wiederherstellen irdischer Gerechtigkeit an seine Grenzen stößt.

          Aber es gibt ja – Gott sei Dank – eben noch den gerechten und unbestechlichen – allerdings auch barmherzigen – Gott als letzte Instanz, dessen souveränem Urteil wir uns alle beugen müssen.

          Das macht mich als Christ gelassen!

          • Simon

            Unstrittig, solche Menschen müssen nach rechtmäßiger Verurteilung zum Schutz Anderer weggesperrt werden.

            Gott kennt die Anfechtungen unseres Fleisches. Wenn jemand an Größenwahn leidet, z.B. ausgelöst durch eine vererbte psychische Störung, dann wird unser himmlischer Vater das bei seinem souveränen Urteil berücksichtigen. Welche Umstände den Mensch Adolf Hitler zu einem Monster werden ließ, können wir mit unserem Verstand leider nicht vollumfänglich begreifen.

            Wir dürfen uns also nicht wundern, wenn wir im Himmelreich Menschen treffen werden, welche wir in der Hölle vermutet hätten und umgekehrt!

          • Herr S.

            Wenn Sie damit andeuten wollen, Hitler sei psychisch krank und deshalb nicht für Seine Verbrechen vollumfänglich verantwortlich gewesen, so befinden Sie sich in einem fatalen “Meer des Irrtums”.

  6. Simon

    Durch das Erlösungswerk unseres Herr Jesu, wird unser himmlischer Vater auch dem größten Sünder ewiges Leben schenken. Vorausgesetzt unser Herr hat dies in seinem ewigen Ratschluss vor Anbeginn der Welt so vorgesehen. Auch hier gilt wieder: nichts geschieht, was nicht geschehen muss! Alles hat nur einen Zweck, unsere Erkenntnis von Gut und Böse! Und in allem Fleisch wohnt das Böse!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.