Aldi-Gründer Theo Albrecht verstorben

Welch bestürzende Nachricht, die uns nicht sprachlos hinterläßt. Mögen an seinem Grab statt unserer die Worte des Herrn verkündet werden.
Das war ein Kapitalismusmann, wie es im Buche steht  Es gibt keinen "guten" oder "bösen" Kapitalismus, es gibt nur wirtschaftliches fressen und gefressen werden, bis pro Branche einige wenige übrigbleiben und fast nach belieben die Welt plündern können. Er hat  fast den gesamten Handel revolutioniert und im Prinzip monopolisiert.Die "niedrigen" Aldipreise sind auf Ursachen zurückzuführen, die nichts mit sozialer Gesinnung zu tun haben.
Ob die gesellschaftliche Zurückhaltung Herrn Albrechts einer noblen Haltung entsprang, ist schwer zu beurteilen. Möglicherweise diente dessen Öffentlichkeitsscheu auch dazu, sich seinen Kritikern – wie Gewerkschaften, Mitarbeitern, Umweltschutzverbänden etc. – nicht stellen zu müssen. Gott wird ihn einiges fragen.
In der Ewigkeit hat das alles keine Bedeutung.
In jener Zeit lief ein Mann auf Jesus zu, fiel vor ihm auf die Knie und fragte ihn: Guter Meister, was muss ich tun, um das ewige Leben zu gewinnen? Jesus antwortete: Warum nennst du mich gut? Niemand ist gut außer Gott, dem Einen. Du kennst doch die Gebote: Du sollst nicht töten, du sollst nicht die Ehe brechen, du sollst nicht stehlen, du sollst nicht falsch aussagen, du sollst keinen Raub begehen; ehre deinen Vater und deine Mutter! Er erwiderte ihm: Meister, alle diese Gebote habe ich von Jugend an befolgt. Da sah ihn Jesus an, und weil er ihn liebte, sagte er: Eines fehlt dir noch: Geh, verkaufe, was du hast, gib das Geld den Armen, und du wirst einen bleibenden Schatz im Himmel haben; dann komm und folge mir nach! Der Mann aber war betrübt, als er das hörte, und ging traurig weg; denn er hatte ein großes Vermögen. Da sah Jesus seine Jünger an und sagte zu ihnen: Wie schwer ist es für Menschen, die viel besitzen, in das Reich Gottes zu kommen! Die Jünger waren über seine Worte bestürzt. Jesus aber sagte noch einmal zu ihnen: Meine Kinder, wie schwer ist es, in das Reich Gottes zu kommen! Eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr, als dass ein Reicher in das Reich Gottes gelangt. Markus-Evangelium
Möge der Herr seiner  erfolgreichen Krämerseele gnädig sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Ich stimme zu

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.