Allein den Betern kann es noch gelingen……..

Je nach Übersetzung kommt das Wort Gebet/beten/anbeten etwa 40 x in der Apostelgeschichte vor. Die Ausbreitung des Evangeliums hatte viel mit Gebet zu tun.Zu Kornelius und Petrus konnte Gott während ihres Gebets reden. 
Petrus schlief tief und fest im Knast, als die Gemeinde anhaltend für ihn betete. 
Paulus traf Lydia an einem Gebetsort. Einzelne beten, die Gemeinde ist ein Bethaus!Interessant ist aber auch, dass es sechs Kapitel gibt, wo das Wort nicht vorkommt, z. B. in Kapitel 5 und 15. In beiden Kapiteln gibt es Krisen! 
Ein längeres Gebet in Kapitel 4 ist aufgeschrieben. Die Gläubigen wurden verfolgt, waren mutige Bekenner, evangelisierten trotz großem Gegenwind weiter und – sie beteten. Das Gebet ist daher sicher auch ein Muster für uns:
1. Sie sprechen Gott als Herrscher an!
2. Sie geben dem Schöpfergott alle Ehre!
3. Sie zitieren das Alte Testament, Psalm 2. Die Völker toben, versammeln sich gegen den Herrn und seinen Christus!
4. Die Völker und Herrscher tun aber nur, was »deine Hand und dein Ratschluss zuvor bestimmt hat, dass es geschehen soll«!
5. Schenke uns Freimütigkeit angesichts der Drohungen, dein Wort zu reden!
6. Strecke deine Hand aus und lass Zeichen und Wunder geschehen!
Die Folge war, dass:
1. die Stätte erbebte, 
2. alle mit Heiligem Geist erfüllt wurden und
3. das Wort Gottes mit Freimütigkeit verkündigt wurde,
4. die Gläubigen ein Herz und eine Seele war und
5. die Apostel mit großer Kraft Zeugnis ablegten!
6. Zudem war große Gnade auf ihnen allen!
7. Petrus kam aus dem Gefängnis frei!Ist das auch für unsere Tage ein sehr gutes Konzept? 
Ich denke, ja. Wir sollten wieder neu unsere Gedanken gefangen nehmen unter den Gehorsam des Christus und das tun, was die Gründerväter taten. Sie waren unpolitisch und haben doch den Erdkreis auf den Kopf gestellt – mit der wunderbaren Botschaft der Errettung durch Jesus Christus, mit großer Einmütigkeit, löwenhaftem Mut und, was dringlich erscheint, Gebet!Ihre Haltung sollte unsere sein: »Wir aber werden im Gebet und im Dienst des Wortes verharren.« Apostelgeschichte 6,4 (CLV.de)

Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.