Die Stadt Freiburg gendert sich weiter nach vorne.

“Die Stadt Freiburg geht bei Jobangeboten in Sachen Gendern einen Schritt weiter – und nutzt bei Stellenanzeigen künftig den Zusatz (a) für „alle“. Zudem schreibt sie den Jobtitel nur noch in der weiblichen Form, wie die badische Kommune am Donnerstag ankündigte. Gesucht wird zum Beispiel: Vermessungsingenieurin (a).

Alle Menschen – unabhängig von Geschlecht, sexueller Orientierung, Behinderung, Alter, Herkunft oder Religion – sollten sich auf diese Weise direkt angesprochen fühlen, hieß es. Statt solcher Kriterien zählten für die Stadtverwaltung Talent, Können und Einsatz.

„Die unzähligen, individuellen Unterschiede einer vielfältigen Gesellschaft sind eine Bereicherung und sollen nicht nur mitgedacht, sondern künftig offensiv von uns eingeworben werden“, erklärte der Oberbürgermeister (parteilos). Zu einer bunten Stadt gehöre auch eine bunte Stadtverwaltung.” Welt.de

An Alle (a), alle Umfragen sprachen sich unmissverständlich gegen das Gendern aus. Wie ich meine hat in einer Demokratie die Mehrheit das Sagen. Wenn der Freiburger Bürgermeister(in) damit nicht klar kommt, ist er wohl fehl am Platz!” Welt.de

Was der Bürgermeister und sein Stadtrat da von sich geben ist natürlich nicht nur teilweise lächerlich und zeitgeistlich, es ist auch zugleich Schnee von Vorgestern. Es gibt einen, der sucht auch alle. Gott sucht alle Menschen, egal welche, um sie zu retten, um ihnen zu helfen. Die Bibel und ihre Botschaft ist den Zeitgeistknechten weit voraus.

Die Erlösung und die rettende Liebe am Kreuz ist: 

– Für alle Menschen (1Tim 2,6; Jes 53,6) 

– Für jeden Menschen (Heb 2,9) 

– Für die Welt (Joh 3,16) 

– Zur Versöhnung der ganzen Welt (1Joh 2,2)

 – Für die Gottlosen (Röm 5,6) 

– Um alle zu erkaufen (d.h.: das Lösegeld zu bezahlen, 1Tim 2,6) 

– Falsche Lehrer eingeschlossen (2Pet 2,1) 

– Für Israel (Joh 11,50f) 

– Für die Gemeinde (Eph 5,25) 

– Für dich und mich (Gal 2,20)

Es wird wir Zeit, dass wir zu ihm kommen. Heute hast du noch Zeit.

Ist möglicherweise ein Bild von Text „Im Himmel sind alle Plätze gratis, man muss sie sich aber auf der Erde reservieren.“

Kommentare

  1. Immer wenn ein Land ins Totalitäre reinrutscht, ist dies auch an einer radikalen Zwangsänderung der Sprache zu bemerken. Es bleibt bei dem bekannten Phänomen des “Neusprech”, so wie es auch in “1984” beschrieben wird.

    Doch so ein Trost und solche eine Freude, dass wir in Jesus auch in solch immer verrückter werdenden Zeiten einen Gott als Vater haben, der sich nicht ändert, der treu und wahrhaftig ist!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.