Hamburger Abendblatt: Bud Spencer und die Falschmeldungen über seinen Tod.

Bud Spencer, 85, musste bereits dreimal Falschmeldungen über seinen Tod erleben. „Ich bin also daran gewöhnt, gestorben zu sein“, sagte der italienische Filmstar („Vier Fäuste für ein Halleluja“). Angst vor dem Tod habe er keine: „Wir sind, sobald wir geboren werden, auf einer Reise zum Tod.“ Er sei „ganz sicher“, dass es ein Leben nach dem Tod gebe, und sehe den Tod mit „größter Gelassenheit“. Auf die Frage nach einem Wunsch für seine Henkersmahlzeit antwortete der durch zahlreiche Klamauk-Prügelfilme bekannt gewordene Schauspieler: „Spaghetti. Mit Jesus Christus“. 31.08.15

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.