„Ich bin seit vielen Jahren HIV-positiv“, bekennt Conchita Wurst.

Infografik: HIV-Virus

Es gibt eine Möglichkeit mit der das AIDS-Problem innerhalb von 40 – 50 Jahren nahezu komplett aus der Welt geschafft werden könnte. Und dieses Mittel erfordert keine langwierigen Forschungen, keine hochtechnische Medizin und keine teueren Medikamente – es ist wunderbar einfach und steht schon in der Bibel – es lautet Monogamie: Ein Geschlechtspartner das ganze Leben lang – „bis der Tod Euch scheidet“, wie man so schön sagt.
Aber diese Möglichkeit ist in der heutigen Zeit sehr unbequem. Anstatt uns an das Wort Gottes zu halten, geben wir lieber Milliarden für Forschung und Therapie aus, machen Werbekampagnen für Kondome, mit denen sogar zum Seitensprung aufgerufen wird wie ich kürzlich gesehen habe: („Seitensprung? Mach’s mit“). Da wird öffentlich zum Ehebruch aufgerufen – alles halb so schlimm, so lange man dabei schön brav ein Kondom benutzt…

Wie krank ist unsere Gesellschaft mittlerweile geworden??? Was kommt als nächstes? Und diese Kritik hat nichts mit der angeblich achso konservativen Bibel zu tun, denn selbst wenn man die „Moral der Bibel“ mal ganz außen vorlässt: Man frage mal eine Frau, deren Mann gerade einen „Seitensprung“ gemacht hat, ob sie dankbar dafür ist, dass er wenigstens ein Kondom benutzt hat…

Kommentar

  1. Eva

    Würden alle Kondome verwenden, reduzierten sich die HIV Infektionen ebenfalls dramatisch innerhalb einiger Jahrzehnte. Wenn großangelegte Kampagnen nicht mal verlässlich zur Verwendung einer Lümmeltüte anregen können, erscheint mir der Schritt, der breiten Masse lebenslange Monogamie schmackhaft machen zu wollen, eeetwas utopisch. Nervig diese Realität. ¯\_(ツ)_/¯

    Und weil es nicht nur durch Geschlechtsverkehr übertragen wird, sehe ich auch kein Problem darin, Geld in Therapie und Forschung zu investieren.

Kommentar verfassen