Unglück durch Fluch

Flüche sind gefährlichEin wenig mehr Durchblick hätte der nordenglischen Stadt Carlisle womöglich gut getan: Nachdem die Stadtverwaltung ein Kunstprojekt finanziert hatte, bei dem ein alter Fluch im Stadtzentrum in Stein gemeißelt wurde, kamen Überschwemmungen, Viehseuchen und Fabrikpleiten über den Ort.

Kommentare

  1. ali

    Bei manchen geht das Fluchen wie geschmiert über die Lippen. Das alles nur, um sich mal richtig “Luft” zu verschaffen. Die Wut braucht ein Ventil. Der Zorn sucht sich in Worten freie Bahn zu verschaffen. Aber warum fordern Sie leichtsinnig Gottes Strafe über Ihr Leben heraus? “Mein Gott nochmal!” “Herrgott im Himmel!” “Himmel-Donnerwetter!” “Ach Gott, ach Gott!” “O Gott, o Gott!” usw. usw. Wissen Sie nicht, daß der Name Gottes heilig ist und der Mißbrauch unter Strafe steht? Wenn Sie wüßten, wer Gott ist, dann würden Sie erschrecken. Was denken Sie sich dabei, den Namen Gottes so oft zu mißbrauchen? Wäre es Ihnen einerlei, wenn man Ihren Namen bei jeder Gelegenheit mißbrauchte? Der Name Gottes muß bei allen Unmutsäußerungen herhalten und wird oft zum Bestandteil eines furchtbaren Fluches. Was hat nun Gott damit zu tun? Oder: Da trifft einer den Daumen anstatt den Nagel, und prompt kommt das schreckliche “Gott verdammt” über die Lippen. Was denkt sich ein Mensch dabei?

    Hier eine schreckliche Erfahrung, die ein Flucher machte: “Schiffskapitän war er. Nun lag er schon sieben Jahre gelähmt im Bett. Trotz seiner körperlichen Leiden war er ein fröhlicher Mensch. Er bekannte, ein Eigentum Jesu zu sein, der ihn mit einer großen Hoffnung, mit tiefem Dank beschenkt und innerlich reich gemacht hatte. Was war geschehen?
    Einmal bekam dieser alte Schiffskapitän Besuch von einem jungen Mann. Ihm erzählte er, was sich in seinem Leben zugetragen hatte: “Solange ich zur See fuhr, habe ich mich nicht um Gott und Sein Wort gekümmert. Ich liebte es, rauh und roh zu sein. Meiner Meinung nach gehörten auch Lügen und Fluchen zu einem echten Seemann. Eines Tages erzählte ich meinen Matrosen eine erlogene Geschichte und bekräftigte sie mit einem Fluch: ‘Gott möge mich krumm und lahm legen, wenn ich nicht die Wahrheit rede.’ Nach acht Tagen hatte Gott, der ein Zeuge meiner Worte gewesen war, meine Worte auf meinen Kopf zurückgebracht: Ich wurde am ganzen Körper gelähmt. Als ich so hilflos und gebrochen dalag, erfaßte mich eine tiefe, furchtbare Wut. Anstatt über meine gräßlichen Worte vor Gott Buße zu tun, habe ich drei Jahre lang gegen den heiligen Gott gewütet. Doch Gott hat sich meiner erbarmt. Jesus hat mich gefunden und zu sich gezogen. Er hat mein Herz mit einer solchen Freude erfüllt, daß ich manchmal sagen muß: Herr Jesus, ich kann ein solches Übermaß an Glück nicht ertragen.”

    Warum fluchen Sie? Warum mißbrauchen Sie den Namen Gottes? Vorsicht! Gottes Name ist heilig! Du sollst den Namen des Herrn, deines Gottes nicht mißbrauchen, denn der Herr wird den nicht ungestraft lassen, der seinen Namen mißbraucht, 2. Mose 20, 7. Wie werden Sie einmal vor Gott stehen? Ihre Worte werden als Anklage gegen Sie verwandt. Im Licht Gottes gibt es kein Entrinnen. Gott wird Sie verdammen! Wie furchtbar!

    Aber noch ist es Zeit, umzukehren und die Gnade und Vergebung Gottes anzunehmen. Er bietet sie jedem an. Jesus Christus hat stellvertretend die Sünde der gesamten Menschheit gesühnt. Er hat alle Strafe auf sich genommen, damit wir Frieden mit Gott haben dürfen. Sein Blut ist am Kreuz auf Golgatha geflossen und ist die Bezahlung all unserer Schuld vor Gott. Wer sich auf dieses Blut Jesu beruft und Ihn um Vergebung bittet, der wird errettet. Wer an mich glaubt, wird nicht gerichtet! Johannes 3, 18.

    Ihr Mund, der so leicht flucht, schimpft, lästert, sinnlose Worte daherredet und den Namen Gottes mißbraucht, dieser Mund soll in Zukunft den Namen des Herrn Jesus Christus ehren. Gott gab Ihnen die Zunge, und Er möchte, daß sie Seinen Namen verherrlicht und rühmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.