Was führt dich 100%ig in den Himmel.

Was führt denn in den Himmel?

• Armut führt nicht in den Himmel.

• Reichtum führt nicht in den Himmel.

• Bibel lesen führt nicht in den Himmel.

• Kirchenbesuche führen nicht in den Himmel.

• Mitglied einer Kirche zu sein, führt nicht in den Himmel.

• Religionszugehörigkeit führt nicht in den Himmel.

• 10 Prozent seines Geldes zu spenden, führt nicht in den Himmel.

• 45 Prozent seines Geldes zu spenden, führt nicht in den Himmel.

• Ein Waisenhaus in Afrika zu bauen, führt nicht in den Himmel.

• Keine Pornos zu gucken, führt nicht in den Himmel.

• Nur ein paar Sünden zu begehen, führt nicht in den Himmel.

• Nicht ganz so schlimm zu sein wie andere Menschen, führt nicht in den Himmel.

Gott hat laut seinem Wort nur einen einzigen Weg in seine buchstäblich paradiesische Gegenwart vorgesehen:

JESUS CHRISTUS !

Wir können und sollen all unsere Schuld auf Jesus legen, dann sind wir makellos und frei und heilig und für das Zusammenleben mit Gott geeignet.

Johannes 14, 6:
“Jesus antwortete:
Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater außer durch mich.”

Es gibt nur eine Wahrheit, nur einen Weg.
Jeder kann glauben, was er will, und Jesus als Spinner bezeichnen, muß sich aber darüber bewußt sein, daß er natürlich die Konsequenz seiner Entscheidung tragen wird.

 

Entscheide dich jetzt für Jesus, morgen könnte es zu spät sein !

Kommentare

    • ali

      Ihr sagt also, dass wir unfähig sind zu erkennen, ob es einen Gott gibt. Indessen es ist gewiss, dass Gott ist oder dass er nicht ist, es gibt kein Drittes. Aber nach welcher Seite werden wir uns neigen? Die Vernunft, sagt ihr, kann aber nichts entscheiden. Es ist ein unendliches Chaos, das zwischen uns liegt und wir spielen hier ein Spiel in dieser unendlichen Entfernung von einander, wo Kopf oder Wappen fallen wird. Was wollt ihr wetten? Nach der Vernunft könnt ihr weder das eine noch das andre behaupten; nach der Vernunft könnt ihr keins von beiden leugnen. So werft denn nicht denen Irrtum vor, die eine Wahl getroffen, denn ihr wisst nicht, ob sie Unrecht haben, und ob sie schlecht gewählt…. Es muss gewettet werden, das ist nicht freiwillig, ihr seid einmal im Spiel und nicht wetten, dass Gott ist, heißt wetten, dass er nicht ist. Was wollt ihr also wählen? … Ihr habt zwei Dinge zu verlieren, die Wahrheit und das Glück und zwei Dinge zu gewinnen, eure Vernunft und euern Willen, eure Erkenntnis und eure Seligkeit, und zwei Dinge hat eure Natur zu fliehen, den Irrtum und das Elend. Wette denn, dass er ist, ohne dich lange zu besinnen, deine Vernunft wird nicht mehr verletzt, wenn du das eine als wenn du das andre wählst, weil nun doch durchaus gewählt werden muss. Hie mit ist ein Punkt erledigt. Aber eure Seligkeit? Wir wollen Gewinn und Verlust abwägen, setze du aufs Glauben, wenn du gewinnst, gewinnst du alles, wenn du verlierst, verlierst du nichts. Glaube also, wenn du kannst.
      Blaise Pascal (1623-1662), französischer Philosoph, Mathematiker und Physiker

      • Angelika

        Hallo Ali, wenn Du annimmst, es gibt keinen Gott und es gibt ihn doch, dann bedeutet das etwas für deine Ewigkeit. Wenn Du annimmst, es gibt einen Gott, und es gibt keinen, dann macht es für die Ewigkeit keinen Unterschied. Nun sagt uns die Jesus Christus, dass der, der sein Wort liest und tut, erfahren wird, ob es einen wahren Gott gibt, weil sich dieser Gott demjenigen offenbaren wird. Ich bin Christ und glaube an Gott und an das, was er sagt, weil ich weiß, dass es wahr ist. Ich glaube nicht mehr, weil ich es nicht genau wissen kann. Es ist naiv und lächerlich, etwas zu glauben, von dem man nicht weiß, ob es wahr ist. Unser Gott verlangt keinen naiven Glauben, sondern er schenkt uns, dass wir die Wahrheit erkennen können.
        Angelika

        • ali

          Ein Atheist steht in einer Gemeinde und weint bitterlich. Da tritt der Prediger dazu und fragt: “Mein Kind, warum weinst du denn so herzergreifend? Du glaubst ja noch nicht mal an Gott, also weshalb der Trauer hier bei uns?”

          “Es gibt zwei Möglichkeiten”, entgegnet der weinende Atheist: “Entweder Gott existiert, und ich bin im Unrecht – dann habe ich allen Grund vor ihm zu klagen! Oder aber, ich habe recht und es existiert kein guter und gerechter Gott – und dann hat man erst recht guten Grund, darüber zu weinen!!!”

          • Dan

            Ein Philosoph und ein Pfarrer streiten sich darum, welcher der beiden von ihnen vertretenen Disziplinen der höhere Rang zukomme. Spöttisch meint der Pfarrer: “Philosophie ist, als ob jemand in einem dunklen Raum mit verbundenen Augen eine schwarze Katze sucht, die es gar nicht gibt.” Darauf antwortet der Philosoph: “Theologie ist, als ob jemand in einem dunklen Raum ebenfalls mit verbundenen Augen eine schwarze Katze sucht, die gar nicht da ist und plötzlich ruft: “Ich hab sie!…”

          • ali

            Die Wissenschaftler des 21. Jahrhunderts senden einen Unterhändler zu Gott. Dieser sagt: “Lieber Herr-Gott wir brauchen dich eigentlich nicht mehr! Die Wissenschaft weiß nun alles, kann alles und schafft alles – Danke, dass du so lange als Lückenfüller gedient hast, aber jetzt wäre es an der Zeit für dich, in den Ruhestand zu gehen!”

            Gott hört sich das mit einem Schmunzeln an und schlägt vor: “Gut, wenn ihr meint. Aber lasst uns einen letzten Test machen – einen Wettbewerb im “Menschen machen”, wie wär’s? Ich habe aus Staub Menschen gemacht – der Ball liegt also bei euch!” Die Wissenschaftler überlegen nur eine Sekunde, nicken heftig und beugen sich zu Boden um eine Hand voll Staub aufzuheben und mitzunehmen.

            Da sagt Gott energisch: “Halt, Moment mal – euren Staub macht ihr euch gefälligst auch selbst aus dem Nichts …”

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.