Ein Werbespot der CDU ist eine heuchlerische Schande. Angela Merkel fragt einen Embryo: „In welchem Deutschland wirst Du einmal leben?“

Ein Werbespot der CDU für die Bundestagswahl am 24. September stößt auf Kritik. In dem Video ist ein Embryo im Fruchtwasser zu sehen. Dann stellt Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die Frage: „In welchem Deutschland wirst du einmal leben?“.

Die Christdemokraten für das Leben (CDL) bezeichneten den Werbespot als erfreulich, da er die „Kostbarkeit jedes Ungeborenen beeindruckend sichtbar“ mache. Screenshot: Youtube/cdutv
Youtube/cdutv/idea.de
Diese abgetrieben Kinder werden weder Deutschland noch Frau Merkel kennenlernen und fehlen schon jetzt in unserer Gesellschaft! Dieses Morden im Mutterleib fällt unserer Regierung demographisch auf die Füße. Da sich die CDU weit vom christlichen Menschenbild entfernt hat, ist sie für Christen nicht wählbar. Der CSU-Politiker der in München seine Immobilie einer Tötungsklinik vermietet hat, ist ein Augenöffner für den Zustand dieser Parteien. Auch hier erfüllt sich die Bibel: „Deine Sünde wird dich finden.“

Kommentare

  1. sharina senna

    Übrigens Ali – das Bild oben – genial! Für mich immer wieder die Unterschrift GOTTES.
    Danke dir für die Ausstrahlung – ich habe es bereits für mein Hintergrundbild eingerichtet und wow, der Frieden in diesem beginnenden Wesen, beweist mir unsrigen Schöpfer darin – einmalig!

  2. sharina senna

    Sehr schöner wenn auch sehr kurzer Artikel – mit großer Wirkung! Zu Frau Merkel kann ich nur einen Arzt noch zitieren, denn ob CDU od. CSU „die sich alle christlich verkaufen“ – die Welt – in ihrem gesamten, ist nur noch ein verkommenes abfallendes lebensfeindliches satanisches „Produkt!“ Und zu Merkel CDU – ein Arzt:“Merkel müsste man aus medizinischer Sicht – für tot erklären, wg. fehlender Hirntätigkeit.“
    Das „sehe ich eher noch als zu milde und einseitig ausgedrückt – auch wenn`s wahr ist!“ Aber – „ehrlich christlich“ – daran kann ich mich nicht erinnern, dass diese Parteien jemals dies gewesen sein sollten. Alleine schon das große Unding, dass der Staat gemeinsame Sache mit den Kirchen macht und es darin keine Trennung gibt, beweist schon diese Tatsache alleine – „wer sich hier mit wem prostituiert“ – und sich „ihren Gott,“ – teuer bezahlen lässt! Pfui Teufel! Alles ein reines profitgeiles Geschäft unter dem Deckmantel „ihres Gottes!“ Außerdem wenn man sich den gesamten politischen Apparat mal ansieht – „die Sünde beklagt die Sünde – greift sie an und hält sich gegenseitig vor, dass, sind Politiker! Sie lenken stets von ihrer eigenen Schuld in die Schuld der anderen ab!“ Ihnen & den Religionen habe ich noch nie vertraut. Da halte ich mich sehr gerne an Psalm 62! Darin wurde ich noch nie von GOTT enttäuscht.
    Danke an den Autor für seine wunderbare Arbeit! Alles Liebe und GOTTES Segen! Gruß Sharina

Kommentar verfassen