The big one – bald großes Erdbeben in Tokio?

Erdbeben sind ein Phänomen, unvorhergesehene Vorgänge im Erdinnern verursachen unglaubliche Katastrophen und zerstören z.T. Tausende von Leben oder verwüsten ganze Städte.


Das jüngste große Erdbeben fand Anfang Mai 2008 im Südwesten Chinas statt. Dabei kamen mehr als 20 000 Menschen ums Leben.


Besonders schlimm war das große Beben am 1. September 1923 in Japan. Tokio wurde von einem Erdbeben der Stärke 8,3 auf der Richterskala heimgesucht. 142 000 Menschen fanden damals den Tod.
Nun befürchtet man, auf Grund von den Ergebnissen japanischer Expertenteams, dass sich in naher Zukunft in der japansichen Hauptstadt eine ähnliche Tragödie ereignen könnte. Dank eines neuen statistischen Modells errechneten sie für die nächsten zehn Jahre zwar nur eine Wahrscheinlichkeit von 10 Prozent für ein großes Beben, doch in den nächsten 30 Jahren steigt sie bereits auf 70 Prozent und in einem Zeitraum von 50 Jahren schon auf 90 Prozent.


Japan gehört zu den Gebieten der Welt, die am stärksten von Erdbeben bedroht werden. Grund ist, dass unter dem Inselstaat gleich drei tektonsichen Platten, die Eurasische, die Philippinische und die Pazifische aufeinander treffen. Wenn sie aneinander geraten entstehen die Erdbeben. Eigentlich konnte man bisher keine Erdbeben vorhersagen.
Doch mittlerweile gibt es zwei Methoden mit der man einschätzen kann, ob sich ein Beben ereignen werden. Die eine Methode beobachtet gezielt Hunde auf ihr Verhalten, denn Tiere sind viel sensibler Bewegungen im Erdinnern. Die andere untersucht Ultrakurzwellen. Vollziehen sich Risse in der Etdkruste oder Magmabewegungen, dann werden elektromagnetische Wellen in der Erdatmosphäre gestört. Nach dem letzten großen Erdbeben in Japan am 17. Januar 1995 in Kobe, bei dem 5 000 Menschen starben wurde dieses Forschungskommitte ins Leben gerufen. Laut anderen Untersuchungen leben wir in einer Zeit, in der sich so viele Erbeben ereignen, wie es sie früher wahrscheinlich nie gab. Jesus sprach davon, dass sich die Erdbeben noch mehr häufen werden, bevor er als König zurück auf diese Welt kommen wird. „Denn es wird sich Nation gegen Nation erheben und Königreich gegen Königreich, und es werden Hungersnöte und Erdbeben da und dort sein.“ (Matthäus 24,7)
Es wird also noch heftiger werden. Es wird uns in der Bibel von zwei anderen Erdbeben berichtet, die einzigartig werden. Das eine geschh als Jesus Christus am Kreuz starb. „Und siehe der Vorhang des Tempels zerriss in zwei Stücke, von oben bis unten; und die Erde erbebte und die Felsen zerrissen;“ (Matthäus 27, 51)

Dieses Ereignis veränderte die Welt. Gott war so erschüttert über den Jesus` Tod, dass die Erde zitterte. Er bezahlte in diesem Moment für die Schuld der ganzen Welt. Meine und auch deine Sünde lastete auf ihm. Doch nach drei Tagen geschah folgendes Erdbeben: „Und siehe da geschah ein großes Erdbeben; denn ein Engel des Herrn kam aus dem Himmel herab, wälzt den Stein weg und setzte sich darauf.“ (Matthäus 28,2) Jesus zeigte, dass er Gott ist, er stand aus den Toten auf. Ab jetzt gab es Vergebung für diejenigen, die an ihn glaubten. Wie wird Jesus dich wiederfinden, wenn er wiederkommt? Das ist die entscheidende Frage.


Quelle SPIEGEL ONLINE
Aktualisiert: 14.5.2008

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.