Halt! Mich! Fest!

Einander in die Arme fallen, sich gehalten und sicher fühlen. Die Augen schließen in dem Vertrauen, dass der, der mich hält, unbesiegbar ist und mein kleines, in Unordnung gebrachtes Leben wieder in Ordnung bringt, meine Probleme löst.

Schön wär’s! Die Realität sieht allerdings oft so anders aus! Und das Leben kann so hart sein – wie die Umarmung des anderen, eine mechanische, sterile Umarmung, mehr nicht. Das soll Liebe sein? Jeder denkt an sich. Von wegen Halt! – Und schon gar nicht mich! – Fest im Griff! Mehr nicht.

Wenn auf den Wunsch nach Sicherheit und Geborgenheit ein bitteres Erwachen folgt, ist die Enttäuschung vorprogrammiert … Wieder einmal umsonst aus dem Schneckenhaus gekrochen, nach langem Zögern dem anderen vertraut, ihm sein Herz geöffnet … Erwartungen, die unerfüllt bleiben … unsere kleine Welt bricht zusammen.

Die Bibel macht ganz interessante Aussagen gerade zu diesem Thema: Da bietet der lebendige Gott uns Menschen an, zu ihm zu kommen. Da ist von Vergebung, Halt, Hoffnung, Liebe und ewigem Leben die Rede. Da sichert uns der Schöpfer des ganzen Universums zu, bei demjenigen zu bleiben, der an ihn glaubt, ihn nicht zu verlassen! Jesus lässt deine Hand auch dann nicht los, wenn andere dich auslachen, sich zurückziehen. Wenn das Leben sich verabschiedet, ist und bleibt Jesus immer noch da. Bei ihm gibt es keinen Eintrittspreis, keine Aufnahmebedingung, keine Gesichtskontrolle. Festhalten kann nur der, der auch in Gefahr nicht zu zittern beginnt; der nicht zulässt, dass einen Sorgen und Nöte überwältigen.

Menschen, die ihr Leben Jesus anvertrauen, erleben auch Sorgen, haben genauso Probleme. Aber sie wissen, dass Gott mit ihnen ist, sie festhält, ihnen Kraft gibt, bei ihnen ist! Mit ihnen gemeinsam durchsteht!

Die Perspektive, die Jesus uns gibt, kann uns sonst niemand geben: Geborgenheit statt Orientierungslosigkeit. Freiheit statt Schuld. Ewigkeit statt Verlorenheit.

Die Bibel formuliert es so: „[…] dass weder Tod noch Leben, weder Engel noch Gewalten, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, noch Mächte, weder Höhe noch Tiefe, noch irgendein anderes Geschöpf uns wird scheiden können von der Liebe Gottes, die in Christus Jesus ist, unserem Herrn.“ (Römer 8,38-39)

Was für eine überwältigende Aussage! Ich bin jedes mal aufs neue von Gottes großer Liebe zu uns Menschen komplett überwältigt!

Möchtest du dich auf diese wunderbare Zusage von Jesus einlassen? „Ich halte dich fest!“ Und du kannst sicher sein, er hält, was er verspricht!


Quelle: www.nightlight.de (überarbeitet)