Justin Bieber hat sich verlobt. Ob das gut geht?

Obwohl Justin Bieber laut eigenen Aussagen noch etwas mit der Bekanntgabe warten wollte, informierte er am Dienstag über seine Verlobung mit Hailey Baldwin

Foto: justinbieber, Instagram

Bieber und seine Verlobte waren in der Vergangenheit schon einmal ein Paar. Nun sind sie nach rund einem Monat Beziehung verlobt. Der Sänger war bereits mit der Popsängerin Selena Gomez und dem Model Sofia Richie liiert. In der Vergangenheit wurde ihm Drogenmissbrauch nachgesagt. Biebers Eltern Pattie Mallette und Jeremy Bieber trennten sich, als Bieber ein Kind war. In den frühen Jahren seiner Karriere managte Mallette ihren Sohn.
In den vergangenen Jahren bekannte sich der Sänger immer wieder zu seinem christlichen Glauben. Ihm wird eine Freundschaft zu Hillsong-Pastor Carl Lentz nachgesagt. 2014 ließ er sich in der Badewanne eines Freundes taufen. Manche Kritiker sagen Bieber nach, dass der Kanadier seinen Glauben nicht authentisch lebe.
Kurz vor Weihnachten postete der Künstler im vergangenen Jahr eine Kurzpredigt auf Instagram. „Fühlst du dich, als hättest du alle Optionen ausgeschöpft? Fühlst du dich hilflos? So, als wärst du nie wirklich gut genug?“, fragte er. Und weiter: „Was, wenn ich dir sage, dass da einen Gott gibt, der dich kennenlernen will, egal wo du gerade stehst? Was, wenn ich dir sage, dass er jeden Schmerz, jede Schande, Schuld oder Furcht von dir nehmen kann.“ Bieber versah die Notiz zudem mit dem Hashtag #Jesus.
Für Bieber ist Baldwin „die Liebe meines Lebens“. Sie mache ihn zu einem besseren Menschen. „Die Sache, über die ich mich am meisten freue, ist, dass mein kleiner Bruder und meine kleine Schwester eine weitere gesunde und stabile Ehe sehen und auch danach streben können!“ Gottes Timing sei „buchstäblich perfekt“. „Am siebten Tag des siebten Monats – die Zahl sieben ist die Zahl spiritueller Perfektion. Das ist wahr!“, äußert sich der Popstar.
„Das Jahr des Wohlgefallens“
Seinen Post beendete er mit dem Bibelvers aus Sprüche 18,22: „Wer eine Frau gefunden hat, der hat etwas Gutes gefunden und Wohlgefallen erlangt vom Herrn.“ 2018 sei „das Jahr des Wohlgefallens“. Für seinen Post kassierte Bieber mehr als 10 Millionen „Gefällt mir“-Angaben.
Auch die Verlobte brachte auf Twitter ihre Freude zum Ausdruck: „Ich bin nicht sicher, was ich im Leben getan habe, aber ich bin Gott so unendlich dankbar, dass er mir so eine unglaubliche Person gegeben hat, um mit ihr mein Leben zu teilen.“ (aus pro-Medienmagazin)

 

Kommentar verfassen