30 Jahre Wacken – Das Weltdorf des Heavy Metal ist ausgefallen.

Wacken und all die anderen Musikfestivals sind nichts anderes als überdimensionierte Götzenfeste! Nicht nur Wacken ist ein überdimensioniertes Götzenfest! Totenkopf, Horror-Musik, Teufelszeichen, Sex, Drogen, Alkohol – und das alles mit dem Segen der Politik, der Öffentlichkeit und der Medien. Besonders anziehend ist das Wälzen im Dreck. Dies ist von gewissen Tieren bekannt.

Wie Spiegel Online schon vor über zehn Jahren hat, wurden vom Ministerium auf dem Festival “eingeschränkte hygienische Verhältnisse” festgestellt und deshalb einige Maßnahmen formuliert. Um ein schnelles Ausbreiten des H1N1-Virus (heute wäre es das Corona-Virus) zu verhindern, sollen “enge Begrüßungsrituale”, darunter Umarmungen, Küsse und Händeschütteln, möglichst vermieden werden. Auch Bierflaschen sollen die Besucher nicht “kreisen lassen”. Heavy Metal ist eben schon ein schmutziges Geschäft. Wacken ist doch das versauteste und versoffenste Fest der Nation.”Sex, Drugs & Heavy Metal”. Unter dem Motto „20 Years Louder Than Hell“ (20 Jahre lauter als die Hölle) haben damals 75 000 Rock-Fans aus allen fünf Kontinenten die Sau rausgelassen. Jetzt wäre es schon 30 Jahre.

Jesus sagt dazu: Geht hinein durch die enge Pforte. Denn die Pforte ist weit, und der Weg ist breit, der zur Verdammnis führt, und viele sind’s, die auf ihm hineingehen.(Bibel, Math. 7,13) Christus hat auch furchtbare Worte über die Hölle gebraucht:
,,Untergang, «ewige Züchtigung, Ort des Hinausgestossenseins in die Finsternis, wo Heulen und Zähneknirschen sein werden, «in den Flammen der  Peinigung, «Feuerofen, «die Feuerhölle»
(Mt 10, 28, 7,13, 25, 46, 26, 24, 8, 12, 13, 42, Lk 16, 24, Mk 9, 43).Ich wünsche es niemand der Metalheads dort zu landen. Es ist eine Tatsache, dass die Bibel uns vor einem Ort mit Namen Hölle sehr ernstlich warnt. Über 160 mal wird in der Bibel im Alten und Neuen Testament auf die Hölle Bezug genommen. Davon ca. 70, stammen aus dem Munde Jesu.

Jetzt ist wieder ein Musiker verstorben. Wo wird er jetzt sein?

Ur-Mitglied von Red Hot Chili Peppers ist tot.

Sherman stieß ein Jahr nach Gründung der Band zu den Peppers und übernahm den Part des Gitarristen. Mit ihm entstand auch 1984 das Debütalbum „The Red Hot Chili Peppers“, doch Sherman war bekannt dafür, etwas anders als seine Kollegen zu ticken, wodurch es immer wieder zu Reibereien kam.
Sherman verließ das Team schließlich nach nur zwei Jahren, wirkte aber noch am zweiten Album „Freakey Styley“ mit – sein Nachfolger wurde Gründungsmitglied und Rückkehrer Hillel Slovak (†26), der 1988 an einer Heroinüberdosis starb.
Nach seinem Engagement bei RHCP spielte Sherman auch für Musik-Legende Bob Dylan Gitarre, zu hören auf dessen 1986er-Album „Knocked Out Loaded“. Bild.de

Kommentar

  1. Herr S.

    .
    Für mich keinerlei Verlust, dass dieses Spektakel dieses Jahr ausfällt.

    War u. a. ein großes Geschäft für die Bauern, die dafür ihre Wiesen vermietet haben. Ebenso für zahlreiche andere, die an den rd. 80000 Besuchern schwer verdient haben, denn Geld stinkt bekanntlich nicht…

    Mein Mitleid mit denen allen hält sich jedenfalls sehr in Grenzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.