Blinder Hass unter Fußballfans

Heute am frühen Abend lief eine größere Gruppe von Fußballhooligans durch die Münchner Innenstadt. Es waren Fans des FC Bayern, die lautstark proklamierten: "Tod und Hass dem TSV!" – gemeint ist der Münchner Konkurrenzverein TSV 1860. Die Polizei konnte mit ihren Sondereinheiten Ausschreitungen verhindern und somit blieb es bei den verbalen Drohungen. Zur gleichen Zeit – ich befand mich ebenfalls in der Innenstadt – laß ich einen Bericht von Primo Levi über das Konzentrationslager Auschwitz. Der italienische Autor war Überlebender der nazideutschen Mordmaschinerie. Levi zeigt sehr eindringlich, wie erschreckend genau der Genozid an den europäischen Juden geplant und ausgeführt wurde. Die Brutalität und Menschenverachtung der Naziverbrecher (vom SS-General bis zum einfachen Soldaten) ist im Grunde unbeschreiblich. Heute rufen dumme Fußballfans Gewaltparolen. Sie lassen sich von der deutschen Geschichte nicht belehren, wieder wird blind gehasst. Nur dass die Fans noch verblödeter sind, als man dem dümmsten Nazi unterstellen möchte: Sie rufen Hetzparolen und prügeln sich gegenseitig ins Krankenhaus – und das nur wegen einem Fußballclub! Unglaublich! Albert Einstein hatte recht, als er sagte: "Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. (Aber beim Universum bin ich mir nicht sicher.)" Trotzdem schenkt Gott immer wieder Gnade und rettet auch Fußballhooligans aus ihrer Hassspirale (lies dazu die Geschichte von Jeannot unter der Rubrik "Lebensberichte")

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.