Nelly Furtados “All Good Things “

Nelly Furtados Lied bewegt viele: Sie ist erfolgreich mit ihrem Lied «All Good Things (Come to an End)» – «Alle guten Dinge haben ein Ende». Der Text berührt und stellt zugleich Fragen. Wo sind die Antworten? «Ganz ehrlich – was wird wohl aus mir?» singt Furtado; und weiter: «Kann die Realität nicht leiden, sie ist mir viel zu nüchtern. Aber das Leben ist doch schön. Wir sind, was
wir nicht sehen, haben in den Tag hineingelebt und alles verpasst.»
Melancholisch. Fragend. Sehnend. Der Refrain: «Flammen werden zu Staub, Liebhaber werden zu Freunden, Warum haben alle guten Dinge ein Ende?»

Anwort Gottes:Wer
sich auf Gott einlässt, erlebt total das Gegenteil: Das Gute hat kein Ende. Denn Gott plante, «dass in Jesus alles zusammengefasst würde, was im
Himmel und auf Erden ist.».  Das weist auf den Höhepunkt aller Zeiten
hin: dann nämlich, wenn Himmel und Erde unter der Herrschaft von
Christus vereint werden zu einem unfassbaren Friedensreich. Wer sich durch Jesus mit Gott versöhnen lässt,
ist da mit dabei. Weil Jesus den Menschen für immer und ewig mit Gott verbindet. Das
hört sich dann so an: «Hier wird Gott mitten unter den Menschen sein!
Er wird bei ihnen wohnen, und sie werden sein Volk sein. Ja, von nun an
wird Gott selbst als ihr Herr in ihrer Mitte leben.» Das sind göttliche Antworten auf grundlegende Fragen? Hast du schon zu Gott gefunden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.