Bricht der Bundestag die nächsten Tage wieder das Grundgesetz? Der “Ehe-Bruch” unserer Bundeskanzlerin.

Zitat: „Die Kanzlerin macht somit vor der Bundestagswahl Machtpolitik, denn nun sind SPD, FDP, Linke und Grüne ab September wieder uneingeschränkt koalitionsfähig, um Merkel ins Amt zu bringen – für was auch immer. Wenn man keinen politischen Streit mehr führt, kann man mit jedem koalieren. Nur der demokratische Prozess bleibt auf der Strecke, wenn es keinen Wettstreit unterschiedlicher Auffassungen mehr gibt. Denken wir an Atomausstieg, Flüchtlingskrise und andere Themen.
Es ist nach Doppelpass und Homeehe eindeutig, dass Frau Merkel sich keinen Deut darum schert, was Ihre Partei denkt. Und noch viel weniger, was ihre Wähler wünschen. „Diese Frau zerstört eine funktionierende Gesellschaft und die sie tragenden Familien“, darf ich hier ohne Namensnennung aus einer der Zuschriften zitieren…“

Art. 6.1 des GG: „Ehe und Familie stehen unter dem besonderen Schutze der staatlichen Ordnung.“ Eine Ehe für alle ist nicht verfassungskonform, da in diesem Fall die hier angesprochene, traditionelle Ehe zwischen Mann und Frau (zwecks Familiengründung) keinen BESONDEREN Schutz mehr genießen würde. Der Hintergrund der Heraushebung der heterosexuellen Gemeinschaft ist der Gedanke, daß die tradtionelle Familie den Grundstein unserer Gesellschaft darstellt, also das Fundament bildet, und daher besonders geschützt werden muß, um die Gesellschaft zu erhalten. Des weiteren sei angemerkt, daß unser GG durchaus in der christlichen Lehre und dem dazugehörigen Wertekanon verwurzelt ist. Daher zielen hier sowohl GG als auch die christliche Lehre in die gleiche Richtung.

Wie singt schon der Nobelpreisträger Bob Dylan: „You got gangsters in power and lawbreakers making rules.“ – Gesetzesbrecher machen eure Gesetze! Damit hat er den Nagel auf den Kopf getroffen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.