Britney, die Geldmanager und das Gericht Gottes

Sie vernichten Geld, viel Geld. Der offensichtlich süchtigen und psychisch kranken Popsängerin Britney Spears sollen laut "Bild" 60 Mio. Dollar in der Kasse fehlen . Alles verfeiert oder waren es ihre zwielichtigen Manager? Auf jeden Fall hat ihr Vater, der ja auch von ihrem Geld lebt, reagiert. "Bild" weiß wie immer alles genau:"Britney bekommt nur noch Taschengeld: 60 Dollar am Tag, um ihre Kosten zu kontrollieren. Zuvor hatte sie pro Monat rund 190 525 Dollar verprasst, im Jahr 2007 also fast 2,3 Millionen Dollar – der Verbleib der weiteren 57,7 ist weiter unklar." Aber das sind Peanuts gegen die Manager, Zocker,Hochstapler und Schwindler in den Chefetagen großer Firmen und Banken. 4,9 Milliarden Euro – diese unfassbare Summe kann die Société Générale abschreiben. Ein kleiner Mitarbeiter hat sie scheinbar verspielt. Den bisherigen Spitzenplatz hatte Yasuo Hamanaka der 48-Jährige Japaner. Er setzte dabei zwei Milliarden Dollar in den Sand. DAs brachte acht Jahre Knast für ihn. Robin Sanders kostete die WestLB rund 1,7 Milliarden Euro.Der Fall Nick Leeson riss die Traditionsbank Barings in den Abgrund. Am Ende fehlten 1,2 Milliarden Dollar bei dem Bankhaus. Ganze elf Jahre und 30.000 gefälschte Handelsbestätigungen brauchte Toshihide Iguchu bis seiner Bank 1,1 Milliarden Dollar fehlten. John Rusnak ist da ein kleiner Fisch,"nur" 860 Millionen Dollar gehen auf sein Konto. Zu guter letzt noch Peter Young. Er hat im Gegensatz zu seinen Kollegen verhältnismäßig wenig Kapital vernichtet.350 Millionen Dollar. Er versuchte seiner Strafe dadurch zu entkommen, indem er das London Magistrates Gericht in in Frauenkleidern und Pumps betrat. Der Richter befand später, dass der Manager wegen Schizophrenie nicht zu Verantwortung gezogen werden kann. Geldvernichter wie unsere kranken Stars oder Manager sind scheinbar nicht verantwortlich für ihr Tun und Handeln, ja manche von ihnen werden mit fetten Abfindungen und Renten in den unverdienten Ruhestand entlassen. Bei Gott ist das anders. Er steht für Gerechtigkeit und Gericht.Die Bibel dazu:
Wir wissen aber, dass Gottes Urteil richtig ist     Röm 2,2
Mensch, mit Störrigkeit häufst du dir Zorn f. gerechtes Gericht Gottes an Röm 2,4-5
Denn es ist kein Ansehen der Person bei Gott Röm 2,11
Beim Herrn im Himmel gibt es kein Ansehen d. Person     Eph 6,9
Wer unrecht tut, wird das Unrecht empf.; da ist kein Ansehen der Person Kol 3,25

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.