Der Untergang von Pompeji: Jetzt noch gewaltiger, noch realistischer, noch authentischer! Passend zu unserer Zeit des Endes.

Regt es nicht zum Nachdenken an ,warum gerade eine solche Stadt dem Erdboden gleichgemacht wurde ? Oder sind wir postmodernen Deutschen schon so aufgeklärt,dass wir das als eine „Laune der Natur“ oder einen Zufall, abtun? Was sagt uns das Schicksal dieser Stadt (und der ehemaligen Weltstadt Roms im allgemeinen) bezüglich der Zukunft unserer Städte und Zivilisation? Schauen wir in die Bibel.

Gott äscherte die Städte Sodom und Gomorra ein und verurteilte sie zur Zerstörung und stellte sie denen, die gottlos leben würden, als Beispiel hin. 2. Petrus 2,6
Pompeji – eine typisch römische Provinzstadt im ersten Jahrhundert nach Christus. Durch ihre schmalen, geradlinigen Gassen und über die rechtwinkligen Kreuzungen drängen sich Pompejaner und zahlreiche Fremde. Läden, Werkstätten, Garküchen, Weinschenken und die riesige Markthalle machen die Stadt attraktiv. Ein besonderer Anziehungspunkt ist das große Amphitheater, in dem die Gladiatorenspiele ausgetragen werden.
Am 20. August 79 n. Chr. dringt das erste dumpfe Grollen aus dem Inneren der Erde – der Anfang einer Katastrophe, die das kleine Städtchen weltberühmt machen soll. Am 24. August schießen aus dem seit langem friedlichen Vesuv mit fürchterlichem Getöse Feuer und Rauch. Am helllichten Tag wird es finster; aus dem schwarzen Himmel fallen schwere Gesteinsbrocken sowie unzählige Bimssteinchen auf die Einwohner Pompejis hinab. Die blühende Stadt verschwindet unter einer meterdicken Schicht von Gestein, Asche, Schlamm und Staub.
Da ist sie wieder, diese uralte Frage: Warum hat Gott das zugelassen? Was man auch darauf antworten mag, letztlich erklären kann es niemand. Doch bei zwei anderen bekannten Städten, die vernichtet wurden, hat Gott uns nicht im Dunkeln gelassen: Sodom und Gomorra wurden deshalb verwüstet, weil ihre Einwohner sehr schwer gesündigt hatten und Gott sie dafür richten musste. Für uns soll diese Zerstörung ein warnendes Beispiel dafür sein, dass eine gottlose Lebensführung ernste Konsequenzen nach sich ziehen wird. Ob wir diese Warnung wohl ernst nehmen?

Gerrid Setzer

Kommentare

  1. derantichrist

    Pompei ist wegen eines Vulkanausbruchs untergegangen, dessen Ursachen aus dem Erdinnern kommen und nicht von Gott. Das kannst du nicht bestreiten! Und falls diese Städte “Sodom” “Gomorra” existiert haben, sind die auch aufgrund einer Naturkatastrophe, mit dem ein übermächtiges Wesen nichts zu tun hat, untergegangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.