Die Zahl der stationären Therapien bei einer Cannabissucht hat sich in Deutschland verzehnfacht.

“Kurz nach der Cannabislegalisierung zeigt das «Jahrbuch Sucht» einen Anstieg von Suchtkranken. Nach Alkohol ist das Kiffen der zweithäufigste Anlass für Suchthilfeangebote. Seit der Jahrtausendwende haben sich in Deutschland drei Mal so viele Menschen wegen Problemen mit Cannabiskonsum an ambulante Suchthilfen gewandt. Stationär sind es sogar noch mehr, die Hilfe suchen mussten – diese Zahl hat sich verzehnfacht. ” NZZ

Hier ist noch einmal eine ernstzunehmende Warnung an alle Freunde von Cannabis-Produkten. Das Nachrichtenmagazin Focus hat vor kurzem Folgendes veröffentlicht:

„Von wegen harmlose Droge – Cannabis kann kurzfristige Schizophrenie-Anfälle und Psychosen auslösen, so eine aktuelle amerikanische Studie. Die meisten werden fröhlich und können über alles lachen. Danach überkommt sie Müdigkeit. Doch einige Cannabis-Konsumenten reagieren mit Panik, Angstzuständen und Verwirrung. Im schlimmsten Fall treten die Anzeichen einer Schizophrenie auf. Diese Anfälle können bis zu einer Stunde dauern. Das fanden Wissenschaftler der Yale University, New Haven, heraus. Sie beobachteten Cannabis-Konsumenten, die unterschiedlich große Mengen des Rauschgifts genommen hatten. Der Cannabis-Wirkstoff Tetrahydrocannabinol (THC) scheint genau die Gehirnrezeptoren zu beeinflussen, die an der Entstehung von Schizophrenie beteiligt sind.“

Diese Studie zeigt einmal mehr, dass es nicht von ungefähr ist, warum die Bibel vor Rauschmitteln warnt und die Christen auffordert nüchtern und besonnen zu bleiben anstatt sich vollzudröhnen. Wer Gott gehorcht, hat nicht nur im Leben nach dem Tod die besten Aussichten, sondern kann schon hier und jetzt erfahren, dass Gott ihn vor vielen Gefahren bewahrt und sein Leben segnet.

„Glücklich der Mann, der nicht folgt dem Rat der Gottlosen, den Weg der Sünder nicht betritt und nicht im Kreis der Spötter sitzt,
sondern seine Lust hat am Gesetz des HERRN und über sein Gesetz sinnt Tag und Nacht!
Er ist wie ein Baum, gepflanzt an Wasserbächen, der seine Frucht bringt zu seiner Zeit, und dessen Laub nicht verwelkt; alles was er tut gelingt ihm.
Nicht so die Gottlosen; sondern sie sind wie Spreu, die der Wind verweht.
darum bestehen Gottlose nicht im Gericht, noch Sünder in der Gemeinde der Gerechten.
Denn der HERR kennt den Weg der Gerechten; aber der Gottlosen Weg vergeht.“
 (Psalm 1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Ich stimme zu

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.