Dr. Kent Brantly, der Ebola-Arzt aus West-Afrika und unser Glaubensbruder, ist wieder in der Heimat

Vor einigen Stunden kam die Meldung aus den USA, dass der mit Ebolavirus infizierte Kent Brantly wieder in der Heimat sei und dort jetzt behandelt werden kann. Kent Brantly ging bewusst nach Afrika, um dort Menschen zu helfen, die in dieser Epidemie so schwer erkranken. Für das Ebolavirus gibt es momentan noch keine kausale Therapie.

Kent Bantly sagte nach seiner Ankunft in Amerika: “Ich bin hoffnungsvoll, dass Gott mich von dieser Krankheit befreit. Und wenn er das nicht tut, dann habe ich ein Leben für ihn gelebt und bereue es keine Sekunde.”

Wer ist so selbstlos von uns und geht ein solches Risiko ein, das ihm sogar den Tod für jemand anderes bringen kann? Kent Brantly, unser Bruder, hats gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.