Dr. Markus Till – Warum es auch heute noch vernünftig ist der Bibel zu vertrauen.

  • Früher haben Menschen ihr Leben riskiert, um die Bibel zu lesen. Heute riskierst du dein Leben, wenn du sie nicht liest.
    Die Bibel ist wie ein Fallschirm. Solange sie geschlossen ist, nützt sie dir nichts.
    Öffne dein Herz niemals einem Menschen, der die Bibel nicht öffnet!
    Sich zu beschweren, dass Gott schweigt, solange deine Bibel zugeschlagen ist, ist so als würdest du dich beschweren keine SMS zu bekommen, obwohl dein Handy ausgeschaltet ist.
    Die Bibel kann man mit einem Scheinwerfer vergleichen, der einen Waldweg erleuchtet. Das Licht räumt die Unebenheiten oder Hindernisse nicht beiseite, aber es hilft, sie zu erkennen.
    In der Bibel lesen kann weh tun – weil sie dir die Wahrheit sagt, aber dafür wird sie dich nie mit Lügen in falscher Sicherheit wiegen.
    Die Bibel ist wirklich einmalig, denn beim Lesen ist ihr Autor praktisch immer bei uns.
    Staub auf der Bibel ist wie “Rost” auf dem Herzen.
    Sage nicht, dass Gott schweigt, solange eine verstaubte Bibel im Regal liegt.
    Schade, dass wir die Gebrauchsanweisung oft erst dann lesen, wenn schon alles verdorben ist; und die Bibel lesen wir oft erst dann, wenn unser Leben schon gelaufen ist.
    Die Bibel sorgt für den Pulsschlag deines geistigen Herzens.
    Die Bibel ist der Amboss, an dem sich der Hammerder Skeptiker abnutzt.
    Entweder hält uns die Bibel vom Sündigen ab, oder Sünde hält uns von der Bibel ab.
    Die Wirkung der Bibel kann man mit Wasser vergleichen. Sie dringt durch die Gassen unseres Sinnes und wäscht allen Schmutz und alle Unreinheit fleischlichen Denkens fort.
    (Autor unbekannt)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.