Ein falscher Jesus

"Nicht die gesunden brauchen einen Arzt, sondern die Kranken; ich bin nicht gekommen, Gerechte zu rufen, sondern Sünder zur Buße." (Lukas 5,31-32)

Viele Leute werfen uns vor, wir seien intolerant und würden die Leute nicht einfach so akzeptieren, wie sie sind – eben so, wie es Jesus gemacht hätte! Aber ist das der wahre Jesus?

Jesus bezeichnet Sich als "Arzt" . Ein Arzt ist zum Heilen da, er wird zu einem Krebspatienten auch kaum sagen: "Gehen sie beruhigt heim, sie haben zwar Krebs, aber da ich tolerant bin, will ich sie nicht mit einer Behandlung belästigen."

Aus dem Kontext wird weiterhin deutlich, dass Jesus Sich nicht nur als Heiler körperlicher Gebrechen sah, sondern auch der großen geistlichen Krankheit, an der die Menschheit leidet: Sünde. Er macht keinen Hehl daraus, dass die Menschen ein fettes Problem haben, deswegen ruft Er sie ja auch zur Buße, d.h. zur Umkehr und totalen Sinnesänderung. Er nimmt die Menschen also so an, wie sie sind, lässt sie aber nicht so, wie sie sind!

Kommentare

  1. poison.ivy

    Ok, es ist toll, dass ihr euch für Jesus einsetzt. Solche Menschen mag ich. Aber Jesus hat seinen Jüngern gesagt, dass wenn die Leute sie abweisen, dass sie den Staub von ihren Füßen schütteln sollen und weiter gehen sollen. Mir kommt es so vor, als ob ihr einigen ziemlich auf den Keks geht und die nur noch ein schlechteres Bild von Jesus bekommen. Ihr könnt niemanden bekehren. Wenn sie nein sagen, dann habt ihr so viel getan, wie ihr konntet.
    Ein Arzt kann keinem Krebspatienten die Behandlung aufzwingen. Wenn der Patient sich weigert, darf der Arzt nichts machen.
    meine persönliche Meinung…
    liebe grüße,
    moni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.