Ennio Morricone ist tot.

“Der legendäre Komponist, der die Musik zu Filmklassikern wie „Spiel mir das Lied vom Tod“ oder „Für eine Handvoll Dollar“ geschrieben hat, starb in der Nacht zum Montag in einem römischen Krankenhaus. …Insgesamt produzierten Leone und Morricone gemeinsam sechs Filme. Darüber hinaus arbeitete der Komponist mit vielen anderen großen Regisseuren seiner Zeit zusammen, etwa mit Bernardo Bertolucci, Pier Paolo Pasolini, mit Brian De Palma und Roman Polanski oder Wolfgang Petersen („In the Line of Fire“). Ohne Morricone wäre die Filmgeschichte sehr viel ärmer. Vor allem aber: In einer Zeit, in der sich die ernsthafte Musik in experimentelle Lautmalereien und akademische Klanginstallationen verlor, schuf er mit seinen Kompositionen eine zeitgemäße, moderne Symphonik, die nicht nur den Kopf anspricht, sondern Menschen in ihrem Inneren bewegt. Seine ausverkauften Farewell-Konzerte in der Spielzeit 2018/2019 zeugten davon. Heute ist Ennio Morricone, der Meister der großen Filmmelodien, im Alter von 91 Jahren verstorben.” Cicero.de

Spiel mir das Lied vom Tod‘ kennt jeder. Aber: Kennen die Menschen auch die Botschaft des Lebens?“

Jesus Christus sagt in Johannes 10,9: „Ich bin die Tür; wenn jemand durch mich eingeht, so wird er errettet werden.“ Somit ist deutlich, was mit dem Durchgang durch die enge Pforte gemeint ist: Nämlich den Sohn Gottes zu akzeptieren, Ihn in sein Leben aufzunehmen und Sein Sterben am Kreuz als stellvertretendes Opfer für seine eigene Schuld und Sünde anzuerkennen. Ob Gauner mit viel Schuld oder Menschenfreund mit wenig Schuld: Schuld ist Schuld, ob viel oder wenig. Gott weist den Menschen wegen einer Sünde von sich in die Verdammnis und nicht wegen tausend oder zehntausend Sünden. Gott ist heilig und kann auch nicht eine einzige Sünde stehen lassen (Hab. 1,13). Die Lösung für das menschliche Schuldproblem ist die enge Pforte. Dort muss man anklopfen, seine Sünden zugeben und ernsthaft bereuen. Dann werden Lasten von Dir genommen und das Glück der Vergebung macht dich frei von dem Druck des schlechten Gewissens.

Gott führt jeden Menschen wenigstens einmal oder sogar mehrmals im Leben auf den Platz der Entscheidung. Dort kann er frei wählen: Wird er ein echter Christ und beginnt die Bibel ernst zu nehmen oder geht er geradeaus weiter durch die breite Pforte? Du hast es vielleicht auch schon erlebt: Irgendwann hat dich jemand auf die Notwendigkeit der Umkehr zu Gott hingewiesen. Ein Arbeitskollege oder wildfremde Personen in der Fußgängerzone haben dich angesprochen oder ein christliches Lied gesungen. Vielleicht hast Du schon einmal eine aufrüttelnde Predigt oder eine biblische Botschaft anlässlich einer Beerdigung gehört. Jetzt diese Schrift mit der Illustration auf dem Deckblatt. Ja, bitte sieh genau hin! Wo stehst Du? Lass Dich versöhnen mit Gott! Gott vergibt gerne, gründlich und für immer. Damit ist der Weg frei zum Himmel. Bedenke das Ende deines Lebensweges! Gottes Angebot steht: Sein Sohn Jesus Christus hat auch deine Lebensschuld bezahlt, dort am Kreuz, da wo er wie ein Verbrecher für dich und mich hingerichtet wurde. Das hat er getan, um den Menschen die Tür zum schmalen Weg öffnen zu können. Auf diesem Weg findest Du nicht die Massen, aber Frieden, Freude und neue Freunde, die sich gegenseitig helfen, stärken und ergänzen. Der schmale Weg ist bei weitem nicht langweilig, sondern auf ihm bekommt das Leben Sinn und Ziel: Für Christus leben! ER, der mich geliebt und sich selbst für mich hingegeben hat (Galaterbrief 2,20), will nicht nur dein Retter und Erlöser sein, sondern auch dein Führer, Freund, König und Herr. Seiner guten Führung und Bewahrung dürfen wir fest vertrauen.

Geh ein durch die enge Pforte! Sprich im Gebet mit Jesus, und Du wirst Antwort erhalten. Gott verspricht: „Jeder, der den Namen des Herrn anruft, soll errettet werden“ (Rö 10,13). Und: „Wer zu mir kommt, den werde ich nicht hinausstoßen“ (Joh. 6,37).

Dein Übergabegebet sollte etwa folgenden Inhalt haben: „Herr Jesus Christus, ich suche Frieden mit Gott. Meine Sünde und Schuld trennen mich von dir. Doch Du hast aus Liebe dein Leben und Blut für mich Sünder hingegeben. Du, der Gerechte, hast meine Strafe auf dich genommen. Bitte, vergib mir meinen Hass, jede Lüge, alle Lieblosigkeit, meine schlechten Gedanken. Löse Du mich von der Macht Satans, von okkulten Dingen und vom Aberglauben. Ich bereue alles aus tiefstem Herzen. Sei Du ab jetzt mein Herr und Erlöser. Mach mich zu deinem Eigentum und gib mir bitte nach deiner Zusage ewiges Leben. Danke für dieses großartige Geschenk. Amen!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.