Nackte Brüste, Schlamm und Bier. Wacken geht heute los. Bald wird es so aussehen.

 75.000 Gäste. Rituale wie das Blaskonzert der Feuerwehrkapelle, der Schlachtruf „Wacköööhn!“, 1844 freundliche Wackener und das Wappen des sonnengebleichten Kuhschädels machen das Festival einmalig.
Vier Tage lang geht es darum, die schönste Musik zu hören, das Haar zu schütteln, den Teufel zu grüßen, haltlos zu trinken, Fleisch zu grillen, die Hygiene zu vernachlässigen und die Campingkultur um originelle Einfälle zu bereichern. (Welt.de)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.