IGFM-Nahostexperte Max Klingberg: Werden in Saudi-Arabien mehr Menschen enthauptet als beim IS?

Klingberg verweist auf die geplante Enthauptung und anschließende Kreuzigung des 21-jährigen Oppositionellen Ali al-Nimr, der zum Zeitpunkt seiner Verhaftung erst 17 war. Die Behörden haben al-Nimr vorgeworfen, bei einer Demonstration eine Schusswaffe und einen Molotow-Cocktail bei sich gehabt haben. Der junge Mann beteuerte, dass sein Geständnis durch Folter erpresst wurde. Er gehört zur schiitischen Minderheit des Landes, die vom islamisch-sunnitischen Königshaus systematisch diskriminiert werde. Klingberg zufolge ähnelt die Brutalität des Regimes dem Vorgehen der Terrororganisation „Islamischer Staat“.

Nach allem, was bekannt geworden sei, habe Saudi-Arabien in den vergangenen zwölf Monaten möglicherweise mehr Menschen enthauptet als der IS. Auspeitschungen, Amputationen, Steinigungen und Kreuzigungen seien fester Bestandteil des saudischen Rechtssystems. Frauen und Christen würden rigoros unterdrückt. Klingberg warnt: „Bei allem berechtigten Entsetzen über den IS darf nicht vergessen werden, dass andere Islamische Staaten – wie Saudi-Arabien, der Iran oder Pakistan – seiner Ideologie und seinem Rechtssystem viel näher stehen, als den meisten Menschen klar ist.“ (idea.de)

Anmerkug: Da die Bewohner dieses Landes nicht gerne arbeiten, weil sie das als erniedrigend ansehen, wird die Arbeit – vor allem alle niedrige Arbeit – von Ausländern getan. Darunter sind oft Christen, die sich aber nicht zu ihrem Glauben bekennen dürfen. Dass Deutschland diesem Staat auch noch Waffen liefert, das muss auch erwähnt werden. Und ein solcher Unrechtsstaat wird in den Menschenrechtsrats der Vereinten Nationen berufen! Ob diese Vereinten Nationen allerdings den geringsten Durchblick haben? Es darf bezweifelt werden.

Kommentare

  1. ali

    Könnte das für unser Land zutreffen?

    Friedrich Dürrenmatt schrieb in seiner Erzählung „Der Tunnel“ folgende Situation:

    Ein Zug fährt in einen Tunnel. Die Reisenden merken das kaum, es scheint ja ein Tunnel zu sein wie so viele zuvor, ein Tunnel, der einen Anfang und ein Ende hat, wie es sich gehört. Doch die Fahrt durch den Tunnel dauert und dauert, die Geschwindigkeit nimmt zu. Man beginnt, sich zu beunruhigen. Schließlich fasst sich ein Reisender ein Herz und geht nach vorne in die Kanzel des Lokführers. Sie ist leer. Und er sieht, wie der Zug immer tiefer in den Abgrund stürzt…

    Das passiert, wenn man immer nur macht, was „man“ so tut und was alle vor uns schon getan haben und so geht es jedem Einzelnen von uns, wenn wir unvorbereitet sterben.

  2. Akronym

    Tja Politik ist eben im wahrsten Sinn des Wortes oft ein “Fass ohne Boden”! So gesehen auch nicht leicht oft für die Regierenden. Aber Enthauptungen im Namen einer wie sie sich nennt “friedlichen” Religion nur weil jemand seine Meinung äußert und anders denkt als andere, ja anders glaubt als andere, sich keiner Mehrheit anschließt – das erinnert mich an Zeiten die in Österreich und Deutschland Gott sei Dank schon vorbei sind. Hoffentlich kommen solche Zeiten nicht wieder. Sogar der Mond war heute schon Blutrot – wie ein Spiegel der uns Menschen unser Blutvergießen vorhält! Ja CHRISTUS wird zurück auf diese Erde kommen und er wird der göttliche Hirte sein den wir Menschen so dringend brauchen – er ist Alpha und Omega – der Erste und der Letzte, der Anfang und das Ende (Offenbarung Kapitel 22 Vers 13)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.