Noah galt sicher auch als Verschwörungstheoretiker bis es zu regnen begann.

“Daten-Tracking per Smartphone wird derzeit heiss diskutiert. Einige Länder wollen so die Ausbreitung von Covid-19 kontrollieren, damit die Menschen nach wochenlangen Lockdowns wieder zu einer gewissen Normalität zurückkehren können.Statt Handydaten zu überwachen, wählt Liechtenstein einen anderen Weg: Das Fürstentum will seine Bürger mit biometrischen Armbändern ausstatten, um mögliche Infektionen mit dem Coronavirus in Echtzeit zu verfolgen. Das berichtet die «Financial Times». Im Rahmen einer bereits laufenden Studie werden 2’200 Armbänder an Freiwillige verteilt, welche Körperdaten wie Hauttemperatur, Atemfrequenz und Herzfrequenz zur Analyse an ein Schweizer Labor zurücksenden. In einer zweiten Phase könnten bis zu weitere 5000 Personen in das Testprojekt aufgenommen werden.” (handelszeitung.ch)

Vor über 70 Jahren erschien George Orwells “1984”. Eine düstere Vision eines totalitären Überwachungsstaates. “Je weiter sich eine Gesellschaft von der Wahrheit entfernt, desto mehr wird sie jene hassen, die sie aussprechen” – George Orwell – passt!
Die “Welt” von Georg Orwell ist längst Wirklichkeit geworden. Wir sind meilenweit voraus. Mir schaudert es, wo das mal endet. Es geht in 1984 weniger um Überwachung als um staatlich verordnete Lügen, Kontrolle des Denkens durch Manipulation der Sprache, und Verschweigen der Wahrheit. Ja, Manipulationen in Wikipedia kommen dem Umschreiben von Geschichte schon ziemlich nahe. Und immer wieder wird die Freiheit einer vermeintlichen Sicherheit geopfert. Keiner redet mehr von Privatsphäre, der Begriff förmlich in der Versenkung verschwunden. Eng und immer Enger aneinander gekettet, die Freiräume als rechtsfrei und unsicher propagiert. Wir verteidigen die Demokratie und Grundrechte, indem wir sie immer weiter aushöhlen. Die Fähigkeit des Menschen zu entscheiden braucht diese Freiräume, nur so ist Bewegung und Veränderung möglich. Ergänzend noch was vom alten Goethe:
“Man muß das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns her immer wieder gepredigt wird, und zwar nicht von einzelnen, sondern von der Masse. In Zeitungen und Enzyklopädien, auf Schulen und Universitäten, überall ist der Irrtum oben auf, und es ist ihm wohl und behaglich, im Gefühl der Majorität, die auf seiner Seite ist.” – Johann Wolfgang von Goethe
Der kommende Weltdiktator wird die Möglichkeiten vom Überwachungsstaat gegen die Menschen freudig nutzen:Für den Weltdiktator einer globalen Regierung wird es dann aber ein Leichtes sein, diese Überwachungsmöglichkeit zu benutzen, um seine Diktatur und Unterdrückung der Menschen effizient durchzusetzen und zu festigen.In der Bibel berichtet Johannes in der Offenbarung von der ihm von Gott gegebenen Vision über die letzten Jahre der Weltregierung.Es heißt dort, daß alle Menschen gezwungen wurden, an Hand oder Stirn ein Kennzeichen anzubringen. Und nur wer dieses Kennzeichen hat kann überhaupt noch etwas kaufen oder verkaufen. [Offenbarung Kapitel 13, Verse 16 – 17]Was damals, als Johannes vor 2.000 Jahren die Prophezeiung niederschrieb, unvorstellbar war, war auch noch bis vor wenigen Jahren kaum vorstellbar.Aber die technische und politische Entwicklung hat zu wirkungsvollen, jetzt schon global einsetzbaren Technologien geführt.Die Menschheit und jedes ihrer Mitglieder kann effizient überwacht werden. Und die Bibel hat doch recht.

Kommentare

  1. Martin Kolberg

    «Wenn Christus nicht gelebt hätte und nicht gestorben wäre, gäbe es wirklich gar keinen Ausweg. Dann müsste alles Weinen grauenhaft sinnlos sein. Dann müsste man mit dem Kopf gegen die nächste Mauer rennen und sich den Schädel zertrümmern. So aber nicht.»
    __________
    Zum 100. Geburtstag von Sophie Scholl: «Aber gelt, Jesus!»

  2. Bernd

    Danke für diese Botschaft.

    Es ist erdrückend in diesem Land.

    Jeden Tag in den Mainstream Medien ein neuer Sargnagel, sogar für unsere gedankliche Freiheit.

    Ich möchte mir nicht vorstellen, wie denkende Menschen heute ohne den lebendigen Heiland Jesus Christus noch eine positive Zukunft sehen können.

    Denn ER kommt bald (Offb 22,20)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.