Pressespiegel zum Thema Islam und Mozart

Ja ,wo sind wir denn?

ali

Pressespiegel:„Wie sollen wir die kulturelle Identität der islamischen Länder mehr achten? Indem wir das schöne Ritual des freitagnachmittäglichen Handabhackens auch bei uns einführen? Indem wir unsere Frauen zuerst genital verstümmeln und dann unter Burkas und Tschadors verstecken? Indem wir Homosexuelle öffentlich hängen und Ehebrecherinnen steinigen?“
SPIEGEL ONLINE

„Welcher Protestant käme auf die Idee, aus Ratzingers kritischen Anmerkungen zur Reformation und zum Neuprotestantismus einen ökumenischen Skandal zu machen und nach einer Entschuldigung zu rufen?“
DER STANDARD

„Es wäre schade, wenn Benedikt aus dem Regensburger Fiasko nur den Schluss zöge, muslimische Befindlichkeiten in Zukunft zu schonen.“
DIE WELT

„Einst konnte nur der Kalif als oberster Glaubensführer des Islam den Dschihad ausrufen. Doch heute ist diese Führerschaft auf zahllose Imame und kleine Prediger übergegangen. Macht und Taktik spielen dabei eine immer grössere Rolle.“
DIE BILD-ZEITUNG

Kommentare

  1. ness

    Also,
    Die frage ist wie man die kuturelle identiiät der islamischen länder mehr achtet kann?
    wie wäre es wenn man sich garnicht einmischt:)
    keiner sagt,dass sich in deutschland die frauen den islamischen ländern anpassend sich bedecken müssen bzw. keiner will das “Ritual” des handabhackens in deutschland einbringen.
    Doch wenn ihr jedoch soo sehr darauf fixiert und interessiert seid ,sollte es kein problem sein,immerhin gibt es ja sooo viele die den dschihad machen bzw.ankündigen.Und schwupps haben wir in deutschland eine neue taliban -gruppe und alle laufen in schleiern rumm.Ende gut alles Gut!!!!

    Eine frage noch an dich ali bist du konvertiert zum christentum.?

  2. Meike

    Nicht das Du mir mal eben so ein paar Vorbehalte an den Kopf schleudern würdest. Ich nehme es Dir nicht übel. Würde ich (mich), den Absender dieses Briefes nicht kennen, würde ich denken. Die Alte ist plem plem.

    Hier im Umkreis ist es am “Beginnen”. Flächenmäßigkeiten sehe ich aber leider auch noch nicht. Aber es ist im “Kommen”. Denn da stehe ich mit meinem Leben für. Du kennst mich nicht. Kannst diese Worte nicht richtig zuordnen. Es steckt etwas dahinter. Eine lebensverändernde Begegnung mit JESUS. Kurz und knapp in Worte gefaßt. Ich bekam eine zweite Chance von GOTT. ER verlängerte mein Leben, um Dinge anders zu machen. Ich entschied, mit meinem Leben oder Sterben eine Erweckung bewirken zu wollen. SPrich GOTT dürfe darüber entscheiden. Radikal? Ja, was denn sonst. Gesegnete Nacht Dir. P.S. Willste wirklich wissen, wer ich bin? Dann mail mir. Bin gemeldet bei Euch. Aber haue mir nichts so abgedroschenes ungefragt an den Kopf, bitte. Meike

  3. Meike

    Wo wir sind? Ich glaub in deutschen Landen. Wenn ich aber an so manche Begegnung vergangene Woche mit den “netten” ausländischen Mitbürgern denke, bin ich mir da nicht mehr so sicher. Die guckten einen teilweise ziemlich vergretzt an. Komisch, ob das daran liegt, daß die wissen, das ich Christin bin??? *grinstbreit*
    Na, der HERR segne auch sie erheblich!

    Ali, wir sind in einem Land, daß JESUS heimsuchen wird. Wie es dieses Land niemals zuvor erlebt hat. Eine gewaltige Ausgiessung seines Heiligen Geistes erwartet uns. Und….wem es nicht passt, der soll doch dahin gehen, wo der Pfeffer wächst..oder wo er halt herkommt. Oder noch besser seine Knie vor unserem wunderschönem, wunderbarem, gewaltigem HERRn JESUS CHRISTUS gleich hier und jetzt beugen, und ich anbeten. So, Frage beantwortet, Sir??
    Schönes WE dann noch…die sis, meike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.