Matrix Lyrics – Komm heim

Du denkst, Du kennst die Welt,
beherrschst ihre Regeln und bist der Held.
Du meinst, sie dient Dir, doch weit gefehlt
und merkst nicht, wer wem dient, was wirklich gilt!
Du lebst in der Matrix als Sklave der Welt.
So ist der Verführer, das zeichnet ihn aus:
er lenkt Dein Denken, Du folgst seinen Wegen
und glaubst tatsächlich, Du checkst das Leben!
Was ärmeres kann es wirklich nicht geben!


Mann, wach endlich auf; was bleibt denn, wenn dann
alles, worauf du hätt’st schwören können,
als Täuschung enttarnt wird – wer trocknet die Tränen?
Wer ist denn so reich, wer zahlt dann den Preis
für das, was sich Schuld nennt
vor Dem, der Dich eh kennt,
Der Dich sucht, bis Du Ihn findest,
und Du siehst, daß Du blind bist,
nur Jesus Gewinn ist – vielmehr noch – der Sinn ist
hinter jedem Reim. Gib auf, komm heim!


www.neuzeitpoeten.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.