Eminem

Gleich drei Mal erhält er die höchste Auszeichnung, welche die Musikbranche zu bieten hat: den begehrten Grammy.


Mit 26 Jahren ist er der erfolgreichste Rapper der Welt. Sein Album „Marshall Mathers LP“ wurde vom Time-Magazin zum „furchtbarsten Musikprodukt“ gekürt, das sich über acht Millionen mal verkaufte.


Warum furchtbar? In seinen Liedern überschreitet er regelmäßig die Grenzen von Geschmack und guter Sitte: es geht um Mord und Vergewaltigung. Hier ein Mord an seiner Ehefrau, dort die Misshandlung eines Kindes, dann werden Homosexuelle verprügelt, Leichen geschändet und Drogen verherrlicht. Seine eigene Mutter bezeichnet Eminem als „Ausgeburt des Drecks“. Dass er aus asozialen Verhältnissen kommt, unterstreicht er mit seinen Songs.



Es stellt sich die berechtigte Frage, wo der Musikgeschmack aufhört, bzw. warum so viele Jugendliche so einen Abturn wie Eminem zum Idol haben. Amerikanische Menschenrechtsverbände laufen Sturm gegen seine Auftritte, die Jugend weltweit läuft Sturm auf die Geschäfte, um seine neue CD zu bekommen – verrückt, oder?! Sind das Anzeichen dafür, dass die Menschenrechtler zu empfindlich und unmodern sind, oder hat eine ganze Generation von Jugendlichen die erste Hürde beginnenden Schwachsinns überschritten, weil sie auf so was stehen? Ist schon ziemlich cool, auf Liedtexte wie „Kim the bitch – Kim die Schlampe, das Miststück! Stirb Kim!“ abzuzappeln.


Eine kleine Beschreibung, seine eigene Frau ins Auto zu zerren, in ein entlegenes Waldstück zu fahren, sie niederzumetzeln und in einem Plastiksack im See zu versenken, gehört unbedingt zu der guten Art von Unterhaltung, die meiner Seele Heiterkeit und Frohsinn schenkt … Dafür mach’ ich eben schnell ‘nen Fuffie locker, um in sein Konzert zu kommen oder die neue CD zu kaufen!


Wenn’s doch nur um Geldmacherei ginge und hinter den Songs nur ein smarter Geschäftsmann stecken würde, der mit einem Augenzwinkern über die „Ernsthaftigkeit“ seiner Musik spricht! Aber leider ist Eminems Alltag keinen Deut besser als sein armseliges Show-Image: Nach einem Konzert schneidet sich seine Frau Kim die Pulsadern auf, als die Fans „Stirb Kim!“ grölen und es ihr zuviel wird. Jetzt steht Eminem auch noch vor Gericht. Er soll einen vermeintlichen Liebhaber seiner Frau mit der Waffe bedroht haben. Dafür droht ihm eine Haftstrafe von bis zu fünf Jahren.





Quelle: Christliches Medienmagazin Pro

Kommentare

  1. chris

    ja du hast natürlich recht. es ist besser. wenn auch nicht viel besser. weil es löst das Problem nicht. Nämlich, dass diese Dinge in unserem Herzen sind. Jesus will uns frei machen.
    “Jeder, der die Sünde tut, ist der Sünde Sklave. [..] Wenn nun der Sohn euch frei machen wird, so werdet ihr wirklich frei sein.” – Jesus (Johannes 8,34-36)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.