Where is the Love?

Interessante Frage, die die Black Eyed Peas da in ihrem neuen Hit stellen. Offensichtlich beschäftigt sie noch mehr Menschen auch hierzulande – sonst wäre der Song wohl kaum auf Platz eins der deutschen Charts. Bemerkenswert, dass es darin gar nicht um die übliche Popsong-Liebe geht, dieses oberflächliche Geschnulze über Eintagsfliegen-Romantik. Nein, es geht den Rappern aus L.A. um Liebe in einer tieferen Bedeutung, schließlich verknüpfen sie die Frage danach mit zeitgenössischen politischen und sozialen Szenerien von Rassismus, Krieg, Terror und zwischenmenschlicher Kälte. „Die Liebe ist langmütig und gütig, die Liebe beneidet nicht, sie prahlt nicht, sie bläht sich nicht auf.“ (1. Korinther 13,4)


Ja, was ist denn das Gegengift gegen all diese schrecklichen Dinge, die das Bild unserer Nachrichtenlandschaft bestimmen? Bessere Technologien vielleicht? Oder bessere politische Systeme und Bündnisse? Oder ein bisschen Zauberei und Esoterik? Die Black Eyed Peas fragen nach etwas ganz anderem, fast schon anachronistisch Wirkendem: Liebe. Liebe? Jawohl. Die Liebe kann man zwar nicht essen, aber sie stillt dennoch den Hunger, den wir Menschen haben. Man kann mit ihr keine Geschütze laden, aber sie ist dennoch die stärkste Waffe gegen Hass und Terror. „Sie ist nicht unanständig, sie sucht nicht das Ihre, sie lässt sich nicht erbittern, sie rechnet das Böse nicht zu.“ (1. Korinther 13,5)


Sollten wir wirklich keine Ahnung haben, wie das geht: lieben? Zu Recht halten die Chartstürmer der christlichen Welt (besonders natürlich der ihrer Heimat, den USA) den Spiegel vor: „Can you practice what you preach, and would you turn the other cheek?“ Anstatt Gott wird der Materialismus angebetet, anstatt Vergebung Vergeltung geübt, anstatt Barmherzigkeit Gleichgültigkeit (unter dem Decknamen „Toleranz“) propagiert. Wenn schon die, welche sich zu dem großen Liebesfürsten bekennen, die Liebe erkalten lassen, wie soll es dann erst dem Rest der Welt ergehen? „Sie freut sich nicht über die Ungerechtigkeit, sie freut sich aber mit der Wahrheit.“ (1. Korinther 13,6)


Sogar hier dürfen wir den Black Eyed Peas unser Ohr leihen (wie auch immer sie nun persönlich eingestellt sind): „Father, Father, Father help us, send us some guidance from above!“ Gott ist der einzige, der uns noch helfen kann. Nur wenn wir persönlich umkehren von unserer Bosheit und unseren Sünden, und zum Vater im Himmel um Hilfe flehen, haben wir eine echte Chance, die Liebe wieder zu verwirklichen. Denn Seine Liebe ist der Ursprung aller Liebe, denn sie ist vollkommen. „Sie erträgt alles, sie glaubt alles, sie hofft alles, sie erduldet alles.“ (1. Korinther 13,7)


Where is the love? Here is the love: „Hierin ist die Liebe: nicht dass wir Gott geliebt haben, sondern dass er uns geliebt und seinen Sohn gesandt hat als eine Sühnung für unsere Sünden.“ (1. Johannes 4,10)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.