Cannabis? Ist doch harmlos! – Wirklich?


Hier ist noch einmal eine ernstzunehmende Warnung an alle Freunde von Cannabis-Produkten. Das Nachrichtenmagazin Focus hat vor kurzem Folgendes veröffentlicht:


„Von wegen harmlose Droge – Cannabis kann kurzfristige Schizophrenie-Anfälle und Psychosen auslösen, so eine aktuelle amerikanische Studie. Die meisten werden fröhlich und können über alles lachen. Danach überkommt sie Müdigkeit. Doch einige Cannabis-Konsumenten reagieren mit Panik, Angstzuständen und Verwirrung. Im schlimmsten Fall treten die Anzeichen einer Schizophrenie auf. Diese Anfälle können bis zu einer Stunde dauern. Das fanden Wissenschaftler der Yale University, New Haven, heraus. Sie beobachteten Cannabis-Konsumenten, die unterschiedlich große Mengen des Rauschgifts genommen hatten. Der Cannabis-Wirkstoff Tetrahydrocannabinol (THC) scheint genau die Gehirnrezeptoren zu beeinflussen, die an der Entstehung von Schizophrenie beteiligt sind.“


Diese Studie zeigt einmal mehr, dass es nicht von ungefähr ist, warum die Bibel vor Rauschmitteln warnt und die Christen auffordert nüchtern und besonnen zu bleiben anstatt sich vollzudröhnen. Wer Gott gehorcht, hat nicht nur im Leben nach dem Tod die besten Aussichten, sondern kann schon hier und jetzt erfahren, dass Gott ihn vor vielen Gefahren bewahrt und sein Leben segnet.


„Glücklich der Mann, der nicht folgt dem Rat der Gottlosen, den Weg der Sünder nicht betritt und nicht im Kreis der Spötter sitzt,
sondern seine Lust hat am Gesetz des HERRN und über sein Gesetz sinnt Tag und Nacht!
Er ist wie ein Baum, gepflanzt an Wasserbächen, der seine Frucht bringt zu seiner Zeit, und dessen Laub nicht verwelkt; alles was er tut gelingt ihm.
Nicht so die Gottlosen; sondern sie sind wie Spreu, die der Wind verweht.
darum bestehen Gottlose nicht im Gericht, noch Sünder in der Gemeinde der Gerechten.
Denn der HERR kennt den Weg der Gerechten; aber der Gottlosen Weg vergeht.“
(Psalm 1)

Kommentare

  1. juleee

    cannabis ist wirklich NICHT harmlos

    an steph:
    ich habe auch 2 jahre gekifft weil ich gedacht habe es beruhigt mich. ich saß dann mit meinen “freunden” nur noch da, wir haben den ganzen tag gekifft und uns über nichts unterhalten. ich wusste zwar dass kiffen schädlich ist aber ich wollte es nie wahrhaben.
    vor  2 wochen bin ich wegen atemnot und kreislaufproblemen mit dem notarzt ins krankenhaus gekommen. ich hab gedacht ich sterbe!!! körperlich bin ich jedoch total gesund es ist also meine psyche die das viele kiffen nicht mehr ertragen hat. meine alten “freunde”, die wie ich jetzt leider erst festgestellt hab, gar keine freunde sind, wollen das nicht glauben. ich hab den kontakt zu ihnen abgebrochen obwohl es mir sehr schwer gefallen ist. ich hab alles was mich an die kifferzeit erinnert hat weggeworfen. das hat mich befreit aber ich bin noch nicht geheilt. ich muss jetzt in psychologiche behandlung, weil ich trotzdem täglich solche anfälle kriege, wo ich dann denke ích müsste ersticken. meine lunge ist aber total okay.
    ich wünsche dir echt, dass gott dir die kraft dazu gibt damit aufzuhören, ohne dass du so leiden musst.
    trotzdem bin ich gott dankbar dafür, dass es so gekommen ist, sonst hätte ich nie aifgehört, meinn leben zu zerstören.
    alles gute und gottes segen,
    julia

  2. conrad

    Es geht nicht darum, was alle glauben, sondern was GOTT dazu sagt. Auch im Alten Testament finden wir Beispiele wo die Menschen nach “alternativen Wahrheitsfindungsmethoden” streben, getreu dem Motto: In Vino veritas…

    Glaubst Du, daß es der Wille Gottes ist, daß wir uns high Gedanken darüber machen, ob Gott nicht alles zu eng sieht?

    Nein, ganz bestimmt nicht! Was Du nachdenken nennst, ist in Wirklichkeit ein Verlust der Selbstkontrolle, der es Dir vielleicht auch ermöglicht in andere Richtungen zu denken, doch was sagt GOTT? “Wie eine Stadt ohne Schutzwall, so ist ein Mann ohne Selbstbeherrschung”, oder wie Paulus es ausdrückt “Alles ist mir erlaubt, doch ich will mich von nichts beherrschen lassen”.

    Du gibst die Beherrschung, und damit deine Seele aus der Hand, eine Seele die Gott gehört, die existiert, weil er es wollte! Denke einmal darüber nach, und zwar ohne Drogen, viele Menschen waren süchtig, obwohl sie sich nicht damit abfinden wollten, und Gott hat sie frei gemacht: “Wenn nun der Sohn euch frei machen wird, so werdet ihr wirklich frei sein.”

    Laß Dir helfen, von dem Retter und Erlöser Jesus Christus, er kann Dich frei machen!

    Ich wünsche Dir, daß Du Gottes Liebe erleben darfst, indem er Dich herausreisst, und Dich frei macht.

    Udo

      • ali

        Glaube nicht alles was du dir zusammen denkst.
        “Ich musste leider als junge Frau miterleben, wie mein damaliger Freund durch seinen exzessiven Cannabis-Konsum in die Psychose abglitt und zum Drehtürpatienten der Psychiatrie wurde. Er war nie mehr derselbe Mensch wie vor seinem Zusammenbruch, sein hochintellektueller Verstand war dauerhaft erheblich beeinträchtigt, so dass er mir nicht mehr folgen konnte, was vorher eher umgekehrt der Fall war. Ich denke noch heute, viele Jahrzehnte später, nur mit Schrecken an diese Zeit zurück, an der ich beinahe selbst zerbrochen wäre, obwohl ich mich am Konsum von Drogen egal welcher Art nie selbst beteiligt hatte.” Leonia

        “Mein Bruder hat seit seinem 14. Lebensjahr täglich gekifft und hat sich mit 30 in Folge mehrerer Psychosen sein wertvolles Leben genommen. Die Droge hat ihn vereinnahmt, abhängig und aggressiv gemacht. Er hatte Verfolgungswahn und litt an Schizophrenie.” Thea Kules

        Erschreckend sind für mich die zahlreichen laschen Meinungen der Drogen-Lobbyisten und Verharmloser aller Couleur, die man immer liest. Gibt es wirklich keine sinnvolleren Wege der persönlichen Entwicklung für junge Menschen, als sich mit Stimulantien aller möglichen Art zuzudröhnen oder ins Koma zu saufen? Soll man als denkender Erwachsener den Drogenkonsum vielleicht sogar fördern, indem man ihn verharmlost und den Zugang weiter ebnet und erleichtert? – Ich schlage vor, wir fragen uns eher mal, was mehr und mehr Jugendliche heutzutage in den Drogenkonsum treibt. Und ein dümmeres Argument pro Marihuana als den Vergleich mit der legalen Droge Alkohol gibt es übrigens wohl kaum: Wenn Pest eine üble Erkrankung ist, so macht das Cholera auch nicht viel hübscher.

        Gott warnt dich vor Drogen.

  3. Steph(jesus)

    Gibt das Hanf frei

    Es ist gar nicht so schilmm wie alle glauben.Cannabis, macht zwar sücktig aber es bruhig auch und lässt einen über viele Sachen nachdenken, die einem in “klaren” zustand nicht bewusst werden…
    Probiert es mal aus…

    MfG Steph

    Gott ist die Liebe, und wer in dieser Liebe lebt, der lebt in Gott und Gott in ihm.

  4. ?

    meinung

    hey,
    ich habe auch ziemlich lange gekifft und das endergebnis ist, dass ich jetzt antidepressiva nehmen muss. als ich zu rauchen aufhörte war für mich nur noch alles sinnlos und ich konnte mit der “nüchteren” welt nichts mehr anfangen.klar,wenn man dich ist,dann ist das leben geil und anders,aber bei mir hat es große folgen hinterlassen.ich hab früher auch gesagt,dass ich von dem zeug niemals abhängig bin,aber als ich aufgehört habe,hatte ich ohne ende schlaflose nächte,war zittrig und konnte mich null konzentrieren.klar,prall zu sein ist ein hammer gefühl,aber ohne ganja sieht man die welt aus einer ganz anderen sicht.kann ja sein,dass viele leute keine psychosen bekommen aber bei mir ist das der fall.natürlich würd ich auch gern oft was rauchen,aber ich habe eingesehen,dass mich der scheiß zu sehr beeinflusst hat.ich hatte auf gar nix mehr lust,meine noten waren nur noch schlecht und mir war alles egal.anyway,wollt nur ma loswerden,das man ohne prall zu sein auch leben kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.