Gedanken zu „Terminator 3“

Hast du nicht schon mal davon geträumt, etwas wirklich wichtiges zu vollbringen? Etwas, das diesen Planeten prägt? Wahrscheinlich hast du, aber den Traum auch gleich wieder aufgegeben – ich kann nix, bin nix und werd auch nix, denkst du dir. Wozu du lebst, darüber denkst du schon gar nicht mehr nach. Du hast ja auch gute Betäubungsmittel, um die Sinnlosigkeit deines Daseins nicht wahrnehmen zu müssen … Hin und wieder gehst du ins Kino, um dir Streifen wie Terminator 3 reinzuziehen: Da gibt es noch einen Kampf, eine Bestimmung, etwas wofür es sich zu leben und zu sterben lohnt. Zwei Stunden lang kannst du mit John Connor, der eigentlich auch nur ein Loser ist, und seinem altersschwachen Terminator-Freund mitfiebern, die coolen Sprüche nachahmen und dich dem ultimativen Endzeit-Desperado-Feeling hingeben. Natürlich denkst du dir: ist doch nur ein Film. So was passiert hier nicht. Hier läuft alles wie gehabt. Von wegen Tag des jüngsten Gerichts. Diese Welt hat kein Ziel. Ein kleiner Planet, am Rande der Galaxie. Eine Menschheit, die sich viel zu wichtig nimmt. Und ich mittendrin. Was mach’ ich hier eigentlich?

Lustige Kifferstory – bitte langsam lesen

Liegt ein Hase am Baggersee in seinem Liegestuhl, raucht ‘nen Joint, ist breit und fühlt sich bekifft und breit. Er kichert wie immer leise vor sich hin. Da kommt der Biber vorbei: „Ey Hase, was ist los mit dir, Alder? Haste was geraucht? Gib mir was ab!“ Der Hase antwortet: „Nee, alles für mich. Brauch’ ich selber“. Der Biber noch mal: „Bitteeeee, bitteee, gib mir was ab! Hab’ noch nie so ein Erlebnis gehabt – will auch mal probieren!“ Hase: „OK, aber nur einen Zug. Und damit die Sache reinballert, tauchste dazu noch mal durch den Baggersee.“ Der Biber macht es. Er zieht an dem Joint. Er taucht durch den See. Und sofort ist er total breit. Die Blutbahn ist voller THC. Er legt sich ans Ufer und babbelt …

Haste Hasche in der Tasche …

In der Bundesrepublik gibt es 4,5 Millionen (!) Cannabis-Konsumenten. Ich selbst war bis vor ca. sieben Jahren einer dieser Konsumenten, ich weiß also wovon ich rede. Hier einige gängige Meinungen: Kiffen ist Lifestyle, Freiheit, Freude, Lebensfeeling, erst recht in Verbindung mit Musik. Kiffen ist harmlos, Kiffen macht Spaß, Kiffen macht nicht süchtig … sagt man, doch stimmt das wirklich? Gehen wir doch einmal ein bisschen in die Chemie …