Zwei Hirten, zwei Wege, zwei Ziele

Kanal 23


Ein Loblied auf den Fernseher. Von vielen.
Der Fernseher ist mein Hirte. Mir wird viel mangeln.
Er lagert mich auf dem Sofa. Er führt mich, nichts für den Namen des Herrn zu tun, weil er meine Zeit verschlingt.
Er hält mich davon ab, dem Herrn zu nachzufolgen, weil er so viele Shows und Filme präsentiert, die ich sehen muss.


Er unterweist mich in den Dingen der Welt, und bewahrt mich davor, Gottes Wort zu studieren. Er erquickt meine Seele mit Ausreden, damit ich nicht zur Bibelstunde muss.
Er leitet mich in den Pfaden des Versagens, damit ich nichts tue um seines Namens willen.


Auch wenn ich hundert Jahre alt werde, werde ich immer noch den Programmen folgen. Ich fürchte nichts Übles, denn mein Fernseher ist bei mir und lenkt mich ab.
Seine Töne und Bilder, sie trösten mich.

Er bereitet vor mir Unterhaltung angesichts meiner Familie, und hält mich davon ab, mich mit ihr zu beschäftigen.
Er hat mein Haupt mit Ideen gefüllt, die von Gottes Wort abweichen. Mein Mund fließt davon über.

Fürwahr, Güte und Huld werden mich verlassen alle Tage meines Lebens. Ich werde die beiden nicht erleben oder anderen bringen, denn ich habe keine Zeit dafür, den Willen des Herrn zu tun. So werde ich wohnen in geistlicher Armut alle Tage meines Lebens.




So aber gehen Menschen mit ihrem Leben um, die den Wert und die Einzigartigkeit ihres Lebens Gott, ihrem Schöpfer verdanken, und ihm folgen:


Psalm 23


Ein Psalm. Von David.
Der HERR ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln.
Er lagert mich auf grünen Auen, er führt mich zu stillen Wassern.
Er erquickt meine Seele. Er leitet mich in Pfaden der Gerechtigkeit um seines Namens willen.
Auch wenn ich wandere im Tal des Todesschattens, fürchte ich kein Unglück, denn du bist bei mir; dein Stecken und dein Stab, sie trösten mich.
Du bereitest vor mir einen Tisch angesichts meiner Feinde; du hast mein Haupt mit Öl gesalbt, mein Becher fließt über.
Nur Güte und Gnade werden mir folgen alle Tage meines Lebens; und ich kehre zurück ins Haus des HERRN lebenslang.






Du hast die Wahl – deine Entscheidung wird das Leben jetzt und in Ewigkeit beeinflussen.

„[…] Lebe nach dem, was dein Herz wünscht und wonach deine Augen ausschauen! Doch wisse, dass um all dieser Dinge willen Gott dich zur Rechenschaft ziehen wird!“ (Prediger 11,9)

Kommentare

  1. Amon

    Danke Ali für die Tipps und ich hoffe das dabei gutes herauskommt weil mich würde schon reizen für den Herrn was zu tun weil einer unserer Brüder der bei der Bruderhand ist und der lernt wirklich viel und sowas ähnliches such ich eben auch wo ich gemeinschaft mit Brüdern haben kann aber auch gleichzeitig noch viel mitnehmen kann

  2. Amon

    Klar hab ich eine Gemeinde und bring mich auch ein zwar net immer(eben wegen meiner Arbeitszeit) aber wenn es drauf ankommt dann bin ich für die Gemeinde da mir geht auch schon seit ein paar Tagen durch den Kopf mehr zutun als das was ich bisher getan habe soll heißen das ich ne Aufgabe auch übernehmen möchte nur ist die Sache ist die bin ja noch net solange im Glauben wie andere(knapp 1 Jahr)ich hab darüber aber bisher noch mit keinem darüber geredet weil ich das Mensch zu Mensch reden net so gut beherrsche sondern ich mich aufmache wenn ich die Person net sehe sondern so wie jetzt hier es niederschreiben kann fällt mir leichter als alles andere weiß aber auch net woran das liegt daß das so ist

  3. Amon

    Ali ich danke dir für diese wunderbaren Worte ich hab nur ein Problem woran ich selbst zweifle momentan und das ist Die Bibel sagt jeder Mensch hat eine Fähigkeit oder Gabe mein Problem ist ich erkenne sie nicht Bzw suche sie eben und genau das zieht mich runter

  4. ali

    “So seht nun sorgfältig darauf, wie ihr euer Leben führt, nicht als Unweise, sondern als Weise, und kauft die Zeit aus; denn es ist böse Zeit” (Epheser 5, 15f) “Kauft die Zeit aus!” “Nutzt die Zeit, die Gott euch geschenkt hat, für ihn und den Dienst in seiner Gemeinde!”

  5. Amon

    Der Fernseher kann viel kaputt machen leider vorallem geht viel unnutze Zeit verloren die man sinnvoller nutzen kann vorallem im Wort zulesen oder gemeinschaft zuhaben mir geht es selber so ich fühl mich allein zu schwach aber wenn ich bei Geschwister usw bin geht es mir blenden leider kann ich durch meinen Beruf die Abend Vorstellungen net mitmachen aber in Gedanken bin ich meistens bei meinen Brüdern und Schwestern nur leider ist es so das mich das genau runterreißt aber ich weiß der Herr ist bei mir und er stärkt mich auch wieder in allem undd das ist einfach nur wunderbar:)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.