Der 11. September, der Islam und das Christentum

Der 11. September hat die Welt verändert! Darüber ist man sich rund um den Globus erstaunlich einig. Doch schon vor den Terroranschlägen zitierte der Spiegel in seiner Titelgeschichte den Philosophieprofessor Ernest Gellner: „Der Islam ist mehr als andere Religionen – er ist der Entwurf einer Gesellschaftsordnung. Der Islam unterscheidet sich auch wesentlich vom Christentum […]“ (Spiegel 23/2001) Doch nach dem 11. September war man bemüht zu betonen, dass kein (Rache-) Krieg gegen den Islam, sondern gegen internationalen Terrorismus geführt werden müsse. Der Islam sei eine friedfertige Religion. Doch welche Sicht entspricht der Wahrheit? Wahr ist zumindest, dass der Materialismus des Westen keinen Frieden und keine Sicherheit garantieren kann und selbst der Wohlstand nicht sicher ist. Der 11. September – Gefahr oder Chance? Können Katastrophen nicht ein Warnsignal sein, mit dem Gott uns aus einem gefährlichen Schlaf reißen will? Gibt es eine Antwort auf die tiefe Angst des Menschen und seine Sehnsucht nach Harmonie? Dieses Buch zeigt, dass es jemanden gibt, der aus aller Angst herausführt und tiefen, bleibenden, von äußeren Umständen unabhängigen Frieden gibt!
Aus dem Inhalt:
Der 11. September hat die Welt verändert
Der Islam im Licht der Bibel
Was sagt der Koran über Jesus Christus?
Was sagt der Koran über die Bibel?
Unterschiede zwischen der Ethik des Koran und der des Neuen Testaments
Der real existierende Islam
Das Sicherheitsbedürfnis des Menschen

Die Geschichte des HipHop

In den frühen 70er Jahren war in den Ghettos der amerikanischen Großstädte Ablenkung angesagt, um die Not ein wenig zu vergessen. Ein Typ namens African Bambaata, ein innovativer Partyveranstalter begann damals, mit Drum-Computern, Synthesizern und Turntables einen individuellen Sound zu gestalten. Der legendäre DJ Cool Herc aus Jamaika war es, der erstmals die Percussion Breaks der gängigen Funk-Hits mit der Musik von einem zweiten Plattenspieler mischte und dazu einen MC rappen ließ. Der entstandene HipHop und später auch Electric-Sound ließ natürlich die Jungs nicht kalt. So wurde bald der variantenreiche Breakdance aufs Parkett gelegt.

Die Lehre des Islam im Licht der Bibel

Glauben Moslems und Christen an denselben Gott? Welche Unterschiede in der Entstehungsgeschichte der Schriften des Korans und der Bibel gibt es? Es wird jeweils nur der auf dem Koran bzw. der Bibel begründete Glaube, kein Ableger oder Derivat behandelt. Eine detaillierte Analyse der Geschichte des Islam und Gegenüberstellung islamischer Glaubensinhalte und biblischen Glaubens.

Der 11. September 2001

Gott möchte uns etwas sagen durch diese Dinge. Es sind Vorboten, die uns verraten, dass all das, was in der Bibel vorausgesagt wird, jetzt schon im Bereich des Möglichen ist, dass es so kommen wird, wie Gott es in Seinem Wort aufgeschrieben hat. Es soll Menschen zum Nachdenken bringen, dass sie ihr Leben überdenken und umkehren zu ihrem Gott. Gott will nicht, dass irgend jemand verloren geht. Gott steht über diesem allen und Er macht in diesen Tagen wieder Menschen bereit, damit sie Seine Stimme hören, eine Stimme, die durch all die Berichte in Zeitungen, Funk und Fernsehen hindurch zu hören ist.

Der 11. September 2001 – ein Tag, der angeblich die Welt veränderte, und seine Folgen

Man sprach schon am selben Tag davon, dass diese tragischen Ereignisse die Welt verändern würden. Und was ist passiert? Der Terrorismus ist noch da, wir haben immer noch Angst und der ganze Krieg und alle Waffen und Macht der USA können uns nicht Sicherheit geben. Wann verstehen wir endlich, dass es Sicherheit für das Leben nur bei Gott gibt? Er kann uns eine Sicherheit geben, die über unsere Umstände hinaus fest steht.

Nachlese zum 11. September 2001

Wo ist Gott im Inferno des WTC? Er ist bei den Gläubigen, die nach ihm rufen in ihrer Todesangst. Gott ist da und leidet und trauert in diesem Inferno des Hasses. Doch Gott löscht den Schrecken nicht aus. Diesen Schrecken, den Menschen für Menschen schufen. Aber Gott ist immer noch da. Mit seinem Angebot an Vergebung und Befreiung von unserer persönlichen Lebensschuld wartet er. Noch wartet er. Die Zeit geht allerdings zu Ende.