Die hasserfüllte Welt des Anders B.

Die Welt des Anders B. scheint vielen Menschen fremd: voll Hass und Bosheit, so stark, dass er fähig war, anderen Menschen das Leben zu rauben und sie abzuschlachten. Verständnislosigkeit macht sich breit und noch mehr: Wir hassen den hasserfüllten Menschen. Wie kann man sich erlauben, so etwas zu tun?

Die Geschichte dieses Menschen ist nicht geklärt, sie schwebt noch im Verborgenen. Wir wissen nicht, was er erlebt hat, was ihm angetan wurde, wir wissen nur, dass dieser Psycho hinter Gitter gehört. Offenbar soll er Angst vor “muslimischer Multikulti Überfremdung” gehabt haben. Ist es wirklich so wahrscheinlich, dass jemand nur aus Angst vor einer Multikultigesellschaft so viele Menschen tötet? Wohl kaum.

Er hasse die Regierung und die Medien. Aha. Das tuen viele in der ganzen Welt. Unverständlich. Irgendetwas liegt tiefer in seinem Herzen, das schmerzt. Seine Generalkritik gegen die Medien erklärt auch wenig. Protestant und getauft nach freiem Willen sei er. Doch die evangelische Kirche wäre ein Witz, erklärt er. Deswegen bringt man aber keine 92 Menschen um.

Corrie ten Boom ist eine beeindruckende Persönlichkeit und überzeugte Christin des letzten Jahrhunderts. Sie gründete im Angesicht solcher Verbrechen wie Abschlachtungsszenarien eine Untergrundorganisation, um Juden vor den Nazis zu bewahren. Sie wurde im KZ inhaftiert, denunziert und als Verräter misshandelt. Sie sagte ihren Missetätern ins Gesicht:

“Vergebung ist der Schlüssel, der die Handschellen eures Hasses aufschließt.”

Die Finsternis kann man nicht durch Finsternis vertreiben, sie vertreibt man nur durch Licht. Hass kann man nicht durch Hass heilen, sondern nur durch Liebe. Dieser Mensch, den wir alle nicht verstehen, hat seinen Hass durch den Vollzug dieser Tat nicht geheilt. Er steckt immer noch in ihm. Der Hass der Angehörigen der Opfer wird nicht dadurch geheilt, dass sie ihn noch mehr hassen. Auch unser Hass bewirkt nichts. Finsternis kann man nicht durch Finsternis vertreiben, auch wenn das noch so schwer ist. Wir können das auch nicht aus uns selbst heraus. Gerechtigkeit wird auch nicht ein Gericht bringen, das diesen Mensch verurteilt. Denn 91 Menschen kann man nicht “vergelten”.

Corrie ten Boom schaffte etwas, was dem natürlichen Mensch unmöglich ist, nämlich ihre Feinde zu lieben und sogar bereit zu sein, dafür zu sterben. Sie konnte das nur, weil die Liebe Jesu sie überwältigte und sie mit ihm ihren Feinden sagen konnte:

“Vater, vergib ihnen, denn sie wissen  nicht, was sie tun.”

Wir können sicher sein, dass dieser Mensch Anders B. nicht wusste, was er da tat. Beten wir nicht dafür, dass ihn das gerechte Gericht und der Tod trifft, denn dafür sollen wir nie beten. Beten wir dafür, dass er Gnade findet vor Gott und erkennt, dass er ihn liebt. Mögen die Familien und Angehörigen der Opfer Trost finden ihn Gott, denn er begegnete der Finsternis mit Licht und vertreibt den Hass aus unseren Seelen.

Kommentare

  1. Cipriano

    What sort of crappy little attention-seeker has himself photographed in public wearing Masonic regalia? I bet at the trial he comes out with some self-glorifying “I-am-the-captain-of-my-soul” stuff, like Timothy McVeigh.

Kommentar verfassen