Wurde das Grab von Jesus entdeckt?

Große Aufregung in den Medien. Ein Knochensarg von Jesus soll entdeckt worden sein und Maria Magdalena soll auf dem Grabstein als seine Ehefrau erwähnt sein. James Cameron, der Erfolgsregisseur von "Titanic" plant einen Dokumentationsfilm darüber zu drehen. Ist das Christentum nun in seinen Grundfesten erschüttert?

Die Jerusalem Post fragte Prof. Amos Kloner, der die Aufsicht über die Ausgrabungsarbeiten im Jahr 1980 führte zu dem angeblichen Jesus-Grab:

Frage: Was sagen Sie zu der Behauptung, Jesus und seine Familie seien dort begraben?

Kloner: Es ist eine großartige Story für einen Fernsehfilm, aber es ist unmöglich. Es ist kompletter Schwachsinn. Es gibt keinen Grund zur Annahme dafür, dass Jesus und seine Verwandten ein Familiengrab hatten. Sie waren eine galiläische Familie ohne Verbindungen nach Jerusalem. Das Talpiot-Grab gehörte einer Familie aus der Mittelschicht des ersten Jahrhunderts nach Christus.

Aber angeblich klingt der Name erstaunlich bekannt?

Kloner: Der Name "Jesus, Sohn des Josef" wurde auf drei oder vier Knochensärgen gefunden. Das sind geläufige Namen. In den 40er Jahren gab es große Schlagzeilen bezüglich eines anderen Jesus-Knochensargs, den man als das erste Indiz für das Christentum ansah. Da gab es noch einen Jesus-Knochensarg. Ein paar Monate später wurde diese Sache dann wieder fallengelassen. Geben Sie mir wissenschaftliche Ergebnisse und ich werde mich damit auseinander setzen, aber das ist doch gefälscht worden.

Was sagen sie zu der Behauptung, dieser zehnte Knochensarg sei aus Ihrer Obhut verschwunden und sei womöglich nichts anderes als der Jakobus–Knochensart?

Nichts ist verschwunden. Der zehnte Knochensarg stand auf meiner Liste. Die Maße waren (von denen des Jakobus-Grabsteins) verschieden. Er war ohne Inschrift. Wir hatten unter unseren Dächern keinen Platz mehr für die ganzen Knochensärge, also wurden unmarkierte im Hof (des Rockefeller Museums) aufbewahrt.

Wenn Sie die Behauptungen zurückweisen, warum hat die IAA (Israelische Antikenbehörde) den Filmproduzenten die Knochensärge ausgeliehen?

Es interessiert mich nicht was die IAA da vor hat. Ich arbeite nicht mehr für die IAA. Aber es ist sehr dumm. Die linke Hand weiß dort nicht, was die rechte tut."

 

Quelle:

The Jerusalem Post Online Edition

Israel

Feb. 27, 2007 3:33

Kommentare

  1. Rally Rosenberg

    Das wirkliche Jesus-Grab ist leer

    Hallo Ihr Lieben,
    das jetzt entdeckte Grab wird nicht das letzte angebliche Jesus-Grab bleiben.Es ist aber letztendlich auch egal, wieviel Jesus-Gräber die Menschheit vielleicht noch findet, denn die Bibel lehrt uns, dass das Grab in dem Jesus Christus tatsächlich lag, leer ist. Und warum? Weil Jesus Christus lebt!!!!! Er ist auferstanden!!! Wer das nicht glauben kann, braucht wirklich nur mit einem aufrichtigen Herzen, dass nicht schon von vorne herein alles als Lüge abtut, was der Vertsand nicht fassen kann, die Bibel zu lesen. Jesus Christus selbst sagt, das der Mennsch, der die Wahrheit wirklich sucht, sie in der Bibel finden wird. Und er sagt nicht vielleicht oder mit hoher Wahscheinlichkeit, sondern seine Zusage heißt, der wird finden!!!! Also Menschlein, egal wer du bist, aus welchem Volk du stammst oder welche Hautfarbe du auch haben magst,suche Jesus Christus nicht in Gräbern, sondern in seinem Wort der Bibel. Ich kann dir nur bezeugen, dass auch ich grundsätzlich nur glauben wollte, was ich sehen oder anfassen konnte. Mindestens aber musste etwas was ich glauben sollte, wissenschaftlich bewiesen werden können. Als ich dann aber anfing, wirklich unvoreingenommen die Bibel und hier zuerst das neue Testament zu lesen, wurde mir sehr schnell bewusst, das Glauben eben geglaubt werden muss und nicht bewiesen werden kann.Und nachdem ich ganz vorsichtig anfing zu glauben und mit Gott zu reden(das wird auch beten genannt), habe ich plötzlich mit einem “neuen Verständnis” das verstanden, was ich las.Und eines wurde mir mit als erstes klar, Jesus Christus lebt. Und weil er zudem alles was ein Mensch erleben, erdulden oder durchmachen muss selbst erfahren hat, im Gegensatz zu uns Menschen jedoch mit Bravour ohne Fehler gemeistert hat, deshalb kann er gerade auch mir tatkräftig zur Seite stehen. Ich bin sicher, er kann das auch bei euch liebe Leser. Deswegen, lasst euch weder von sogenannten “intelligenten Menschen” in bezug auf die Bibel an der Nase herumführen, und schenkt auch ihren falschen Jesus-Gräbern keine Beachtung, denn das Grab in dem Jesus Christus lag, ist leer und wird leer bleiben, denn er lebt und er wird sichtbar wiederkommen.
    Rally Rosenberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.