Bald ist Ostern

Nach dem Sakrilegmärchen, nach dem Judas-evangelium wird jetzt eine neue

Märchenrunde eröffnet. Wie immer an Ostern. Wer dabei was böses denkt…….

Archäologen sind skeptisch
So hält ausgerechnet der Archäologe Amos Kloner, der den Grabfund erst
bekannt machte, Cameron vor, dass eine Familie, die nachweislich in
einfachen Verhältnissen am See Genezareth gelebt habe, kaum ein
anspruchsvolles Familiengrab in Jerusalem besaß. Und: „Die Namen auf den
Särgen sind die am meisten verbreiteten Namen für Juden dieser Zeit“, sagt
Kloner. Der Jerusalemer Bibelforscher Stephen Pfann verweist auf die
Probleme bei der Entzifferung semitischer Schriftzeichen. Für ihn trägt der
Jesus zugewiesene Sarkophag eher den Namen „Hanun“. „Yeshua ist wie Hans
oder Kurt“, sagt Jürgen Zangenberg, Neutestamentler an der Universität
Leiden. „Nach den Berichten der Evangelien wurde Jesus in ein Grab gelegt.
Dann verschwand die Leiche.“ Beweise für eine damals übliche
Sekundärbestattung, bei der später die Knochen von Toten in eine steinerne
Kiste gelegt wurden, gebe es nicht, so Zangenberg: „Es werden Vermutungen
aufgestellt, daraus werden Fakten gemacht und darauf werden neue Vermutungen
aufgestellt.“
James Tabors „Jesus-Dynastie“ bietet zahlreiche Beispiele für diese Methode.
Einerseits werden die wenigen Bibelstellen, die Auskunft über Jesu Leben
geben, einer Hyperkritik unterworfen, die gewachsene wissenschaftliche
Traditionen mit wenigen Zeilen entsorgt. Andererseits nimmt Tabor Zitate des
Alten Testaments wie zur Größe Davids oder Prophetenworte für bare Münze, so
dass am Ende alles bewiesen werden kann und nichts.
So ist der Eindruck des Theologen Zangenberg, hier gehe „es um Geld und um
Schlagzeilen“, nicht von der Hand zu weisen. Womit wir wieder bei Dan Browns
„Sakrileg“ und einem Publikum wären, das solches verschlingt.
welt.de
Nach dem Buch Sakrileg ist dieses
filmische Machwerk ein weiterer Versuch des Teufels, die Wahrheit des
Christlichen Glaubens zu leugnen. Denn der Teufel und seine Dämonen
wissen ganz genau, dass es Wahrheit ist. Wenn uns das erst einmal
bewusst ist, können wir das ganz gelassen betrachten. Schade um die
vielen Menschen, die durch solch arglistige Täuschungen verführt
werden. Jesus, komme bald. Amen.

Kommentare

  1. Anonymous

    Jesus war gar kein Jude.Das wird sich schon sehr bald herausstellen.Das prophezei ich euch.Der war ganz anders als all die anderen Juden.Sein Wesen war eizigartig.Nicht zu vergleichen mit den Anderen.Der kam nicht von denen und hat sich auch immer ganz stark von denen distanziert.Dafür haben die Juden den ja auch getötet.Das tun die sonst nie!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.