Endzeitalarm: Christen werden immer liberaler und opfern dem Zeitgeist und der Anpassung die wichtigsten theologischen Wahrheiten.

Der Geist aber sagt ausdrücklich, daß in späteren Zeiten etliche vom Glauben abfallen und sich irreführenden Geistern und Lehren der Dämonen zuwenden werden durch die Heuchelei von Lügenrednern, die in ihrem eigenen Gewissen gebrandmarkt sind. (1Tim 4,1-2)

Denn solche sind falsche Apostel, betrügerische Arbeiter, die sich als Apostel des Christus verkleiden. Und das ist nicht verwunderlich, denn der Satan selbst verkleidet sich als ein Engel des Lichts. Es ist also nichts Besonderes, wenn auch seine Diener sich verkleiden als Diener der Gerechtigkeit; aber ihr Ende wird ihren Werken entsprechend sein. (2Kor 11,13-15)

„Habt acht, daß euch niemand beraubt durch die Philosophie und leeren Betrug, gemäß der Überlieferung der Menschen, gemäß den Grundsätzen der Welt und nicht Christus gemäß“ (Kol 2,8).

 

In der mongolischen Steppe hat es einmal einen weisen, alten Mann gegeben,
den ein Vater um einen Ratschlag bat, denn zur Zeit der Geschichte gab es ein großes Problem wegen vieler Wölfe, die das Leben des Vaters und seiner Familie bedrohten.
Was sollte die Familie also tun?
Sie wollten wegziehen und fortreiten, um den Wölfen zu entkommen.
Der alte Mann aber fragte: “Und was, wenn euch die Wölfe dann verfolgen?”
Da sprach der Mensch: “Dann werden wir unser Schaf nehmen und es von der Kutsche schmeißen und wenn die Wölfe dann fressen, haben wir Zeit, um zu entkommen.”
Der alte Mann fragte weiter: “Und wenn die Wölfe euch dann immer noch verfolgen?”
Da sprach der Mensch: “Dann werde ich mein Kind nehmen und es den Wölfen opfern, denn wir werden neue Kinder bekommen.”
Dem alten Mann war auch das nicht genug: “Und was willst du tun, wenn die Wölfe dann immer noch nicht von euch ablassen?”
Der Mann sprach: “Dann werde ich meine Frau hingeben und hoffen,
dass die Wölfe satt sind. Ich finde bestimmt eine neue Frau.”
Und der alte Mann schwieg, denn er wusste, dass der Mann nicht verstehen würde, dass er den Wölfen nicht entkommen konnte, solange er in Angst vor ihnen leben und ihnen geben würde, was die Wölfe verlangten, anstatt ihnen entgegenzutreten, um sie zu vertreiben. Löwenherz

Paulus hat die Christen damals schon auf schreckliche Zeiten hingewiesen: „Ich weiß, dass nach meinem Abschied grausame Wölfe zu euch hereinkommen werden, die die Herde nicht verschonen. Und aus eurer eigenen Mitte werden Männer aufstehen, die verkehrte Dinge reden, um die Jünger abzuziehen hinter sich her. Darum wacht!“ (20,29-31).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.