Olympia war nicht durchgegendert. Das ist ja furchtbar.

arum starten Frauen und Männer nicht gleich zusammen? Gleichberechtigter ginge es nicht. Einfach alle Wettkämpfe für Männer und Frauen zusammen anbieten, dann wird sich ja zeigen, was Frauen im direkten Vergleich mit Männer sportlich wirklich können. Dann bricht die Gleichberechtigung endlich über uns alle herein. 😉 Warum nicht einfach mal akzeptieren, …

Erdogan fragt weinendes Mädchen indirekt, ob sie für die Türkei sterben würde.

Ismail Küpeli ✔@ismail_kupeli Kind in Militäruniform wird auf die Bühne gebracht, muss weinen, wird dann von Erdoğan zurecht gestutzt, dass Soldaten nicht weinen, und danach gefragt ob es bereit ist ein Märtyrer zu werden. „Erdogan entdeckt das Mädchen im Publikum: „Seht mal, was da ist. Kleines Mädchen, was machst du …

Goldig gespielt und Silber gewonnen.

Konrad Abeltshauser aus München: „Diese Heimatverbundenheit hat Abeltshauser sogar auf seinem Körper dokumentiert. Auf seiner rechten Schulter trägt er ein Tattoo mit den Namen seiner Eltern, seiner beiden Brüder und seiner Schwester, daneben ein Edelweiß, „alles heimatliche Motive, alles gut durchdacht“. Am interessantesten ist aber ein eher unscheinbarer Schriftzug auf …

Satans Rede an das Volk:

»Überall in Stadt und Land sind meine Helfer eifrig bemüht, eure Zeit mit reichlichen Vergnügen aller Art auszufüllen. Ich biete meinem Publikum ein Programm mit viel Spaß und Nervenkitzel. Genießt euer Leben nach Herzenslust und macht es euch so angenehm und schön wie möglich. Warum sich mit Gewissensbissen herumschlagen? Nur …

Drei Fragen an Jörg Swoboda. Der Baptistenpastor war eine der einflussreichsten christlichen Stimmen in der DDR. Am 5. Januar wurde er 70 Jahre alt.

Frage: Sie sind ein politischer Mensch – was sagen Sie heute in Richtung Regierung? Jörg Swoboda: Nehmen Sie bloß mal das Thema Abtreibung: Der Staat nennt sie im Gesetz Unrecht, stellt sie aber nicht unter Strafe. Das ist eine extrem verstörende Doppelbotschaft. Oder der Gender-Irrsinn: Ich bin in der totalitären …

Wenn man den Deutschen das Vaterland raubt, dann muss man ihnen wenigstens ein Heimatministerium unter Nase binden.

Jeder, der in Deutschland das Wort Heimat, heimische Kultur, Patriotismus, Nationalbewusstsein oder ähnliches in den Mund nimmt, also Dinge, die in allen anderen Ländern dieser Welt positiv belegt sind und eine Selbstverständlichkeit darstellen, wird von gewisser Seite gnadenlos als Nazi/AfD´ler beschimpft. Kann mich inzwischen nicht mehr darüber aufregen.  Arme, vaterlandslose …

Am Samstag, dem 24. Februar, wird das Kolosseum in Rom ab 18 Uhr in roter Farbe angestrahlt. Die Aktion „Colosseo rosso“ erinnert an das Blut der christlichen Märtyrer.

Auch der EU-Sondergesandte für Religionsfreiheit, der Slowake Ján Figel, drückte in einer Grußbotschaft seine Unterstützung aus: „Durch Initiativen wie die Beleuchtung des Kolosseums gelingt es, die Herzen der Menschen zu öffnen, Interesse für das Thema Religionsfreiheit zu wecken und mehr Solidarität mit den Verfolgten zu zeigen.“ or 28 Jahren haben …

Römer 8,28 kann so aussehen.

Der einzige Überlebende eines Schiffsunglücks wurde an den Strand einer kleinen, unbewohnten Insel gespült. Er betete inbrünstig zu Gott, dass er ihn retten möge und jeden Tag suchte er den Horizont nach Hilfe ab, doch niemand schien zu kommen. Erschöpft schaffte er es schließlich, aus Treibholz eine kleine Hütte zu …

Die neue US-Botschaft in Jerusalem soll zur Feier des 70. Jahrestags der Gründung Israels bereits im Mai dieses Jahres eröffnet werden.

Im Wahlkampf hatte Trump versprochen: „Wir werden die US-Botschaft in die ewige Hauptstadt des jüdischen Volkes, Jerusalem, verlegen.“ Seit ca. 3000 Jahren bereits ist  Jerusalem die Hauptstadt Israels. Daran wird auch keine Macht der Welt etwas ändern. Es wird auch vermutlich nie einen Palästinenser Staat geben. Zu diesem Thema empfehle …