Tuff Gong´s dead! Warum Bob Marley so früh sterben musste

Bob Marley und sein Reggae waren nicht nur eine Religion, bei der es vorwiegend ums Kiffen geht, es war vielmehr ein gesellschaftsveränderndes Phänomen. In Jamaika, in Amerika und Europa. Bob Marley war der erste Superstar aus der dritten Welt. Er sang: "Get up, stand up!" – das war eine Botschaft für alle, die sich unterdrückt fühlten. Leider brachte ihm seine Religion auch den Tod. Echte Rastas schneiden sich nicht die Haare, und lassen sich auch nichts vom Körper amputieren. Bob hatte Hautkrebs, der zuerst am großen Zeh auftrat. Aber seine dauerbekifften Rasta-Berater hielten ihn davon ab, sich den Zeh amputieren zu lassen. Ihm konnte später nicht mehr geholfen werden. 1981 starb der Kiffer-Gott an Krebs.

Bob Marley glaubte an den Gott des Alten Testamentes "Jah" – dieser Gott heißt im Neuen Testament "Jesus". Er kann uns von aller Sünde und Ungerechtigkeit retten ("Jesus" bedeutet "Gott rettet"). Diese Tatsache haben Rastas nicht erkannt. Sie denken sogar - total Ganja-vernebelt - dass der einstige äthiopische König Hailie Selassie der wiedergekehrte Christus war.

So einfach ist es an der Wahrheit vorbei zu leben. Unsere Aufforderung an alle Rastas und Rasta-Symphatiesanten: lest die Bibel ohne Ganja-Smoke! Gott möchte zu einem klaren und nüchternen Geist sprechen. Benebelt euch nicht mehr.. denn in einer Bong kannst du Gott nicht finden!

Dies ist ein kurzer Auszug aus unserem Buch Dead or alive, in dem man etwas über verschiedene Musiker und einen Ex-Junkie erfahren kann. Du kannst es hier kostenlos downloaden: Download: Dead or Alive



Leserbriefe
Neu